Letztes Update am Di, 02.10.2018 10:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

ManCity beim Gastspiel in Hoffenheim unter Zugzwang

Die Bayern wollen mit einem Heimsieg gegen Ajax Selbstvertrauen tanken, Weltfußballer Modric ist bei Reals Gastspiel in Moskau gefordert.

© imago sportfotodienstNach der Auftaktpleite wollen Pep Guardiola und seine Schützlinge anschreiben.



Sinsheim/München /Turin – Nach der 1:2-Heimniederlage zum Auftakt steht Manchester City in der Fußball-Champions-League bereits unter Druck. Englands Meister gastiert am Dienstagabend (18.55 Uhr/live Sky) beim deutschen Bundesligisten Hoffenheim, alles andere als ein Sieg wäre für das Team von Erfolgscoach Pep Guardiola eine Enttäuschung. City muss aber wohl ohne seinen angeschlagenen Torjäger Sergio Aguero auskommen.

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann hat natürlich längst eine „grundsätzliche Idee“, wie er es gegen Guardiola angehen will. „Trotzdem wird es natürlich extrem schwer, gegen dieses Ensemble zu gewinnen“, betonte der 31-Jährige. Schließlich sei City eine der wenigen Mannschaften, „wo der Kaderwert auf über eine Milliarde hochgeht“.

Zwei ÖFB-Kicker gegen ManCity

Nagelsmann, in dessen Startelf die beiden ÖFB-Legionäre Stefan Posch und Florian Grillitsch erwartet werden, träumt dennoch von der Sensation: „Wenn wir denn gewinnen sollten, was wir natürlich auch bei diesem Spiel versuchen, hätte das eine große Bedeutung.“ Außerdem hätte Hoffenheim nach dem 2:2 beim ukrainischen Meister Schachtar Donezk dann bereits vier Punkte in der Gruppe F auf dem Konto.

„Da wird einiges abgehen, denke ich. Es ist eine Riesenmannschaft mit einem wahnsinnig guten Trainer. Ich glaube, dass es eines der interessantesten Spiele sein wird, seit die TSG Hoffenheim existiert“, prophezeite der ungarische TSG-Angreifer Adam Szalai vor dem Kracher gegen die „Citizens“. „Pep Guardiola hat einen Plan und kommt nicht hierher, um unentschieden zu spielen. Und wer Julian Nagelsmann kennt, der weiß, dass es ein taktisches Highlight für jeden Fan wird.“ Dem Hoffenheimer Coach sind allerdings etwas die Hände gebunden, gerade in der Defensive ist die personelle Lage prekär.

Müller: „Realität hat uns eingeholt“

Auch Meister Bayern München verpatzte mit dem 0:2 am Freitagabend bei Hertha BSC Berlin seine Generalprobe für das Champions-League-Heimspiel gegen Ajax Amsterdam und verlor mit dem zweiten sieglosen Match en suite die Bundesliga-Tabellenführung an Borussia Dortmund. In der Königsklasse sollen ÖFB-Star David Alaba und Co. nun wieder Selbstvertrauen tanken und nach dem 2:0-Starterfolg bei Benfica Lissabon den nächsten Schritt Richtung Sieg in der Gruppe E machen, die aktuell Ajax nach einem 3:0 über AEK Athen anführt. „Vor einer Woche hatte man noch den Eindruck, wir sind unbesiegbar. Jetzt hat uns ein bisschen die Realität eingeholt“, meinte Bayern-Routinier Thomas Müller.

In der Gruppe H wartet auf die in der heimischen Meisterschaft ohne Punktverlust überlegen an der Spitze stehenden Young Boys aus Bern (mit Thorsten Schick im Kader) nach der 0:3-Heimniederlage gegen Manchester United mit dem Gastspiel bei Italiens Serienchampion Juventus Turin die nächste Mammutaufgabe. „Juve“ fehlt allerdings Superstar Cristiano Ronaldo, der beim 2:0-Erfolg in Valencia ausgeschlossen wurde.

Real ohne Ramos und Bale

Titelverteidiger Real Madrid trifft in der Gruppe G beim russischen Vizemeister ZSKA Moskau. Nach dem 3:0-Heimsieg über AS Roma ist diesmal der in der Vorwoche als Weltfußballer ausgezeichnete Luka Modric besonders gefordert, da neben dem geschonten Real-Kapitän Sergio Ramos auch Stürmerstar Gareth Bale wegen einer Leistenblessur nicht nach Russland mitreiste. Für den 33-Jährigen ist es zugleich die Rückkehr an den Schauplatz des WM-Finales, das er vor zweieinhalb Monaten mit Kroatien 2:4 gegen Frankreich verlor. Diesmal will „Lukita“ das Luschniki-Stadion als Sieger verlassen. (APA/dpa/AFP)