Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.10.2018


2. Liga

Wattens und Wacker Amateure zwischen Pflicht und Kür

Die WSG Wattens steht heute in Wien in der Pflicht, Wacker II will in Ried überraschen.

© gepaStets gefragt - WSG-Routinier Benni Pranter.



Ried – Mit dem 3:0 in Wiener Neustadt und dem knappen Cup-Sieg in Vöcklamarkt ist die SV Ried zuletzt auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Heute (19.10 Uhr, live ORF Sport Plus) gastiert der FC Wacker II in der Keine-Sorgen-Arena. Es ist der nächste Auftritt bei einem Titelfavoriten, nachdem die jungen Tiroler zuletzt schon die WSG Wattens im Derby (1:1) geärgert hatten. „Wir müssen ähnlich auftreten, auch wenn Ried ein bisschen anders spielt. Vor allem die erste Halbzeit in Wattens war sehr gut“, sieht Grumser den ersten Durchgang vom Freitag als Blaupause für eine mögliche Überraschung.

Die Abwehr bei Wacker II mit Stefan Pribanovic steht.
- gepa

Ried-Coach Thomas Weissenböck, der beim 1:2 gegen die Young Violets schon leidige Erfahrung mit einem Aufsteiger gemacht hat, warnt jedenfalls vor den Tirolern: „Innsbruck hat eine laufstarke Mannschaft, die schon gezeigt habe, dass sie die Großen ärgern kann. Sie haben Spieler, die das Zeug dazu haben, weiter oben zu spielen.“ Wer heute wirklich den schwarzgrünen Dress überziehen wird, steht aber noch in den Sternen. Es könnten auch Spieler – wie zuletzt Taferner – in den Bundesliga-Kader rücken. (t.w.)