Letztes Update am Mi, 24.10.2018 23:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Barca auch ohne Messi erfolgreich, 4:0-Gala von Dortmund

Der BVB schickte in der Champions League Atletico Madrid mit einer 4:0-Packung nachhause und kann fürs Achtelfinale planen. Barcelona siegte gegen Inter 2:0.

 Witsel jubelte mit Dortmund über den 4:0-Sieg.

© imago sportfotodienst Witsel jubelte mit Dortmund über den 4:0-Sieg.



Dortmund – Es läuft bei Borussia Dortmund. Der Tabellenführer der deutschen Bundesliga meisterte am Mittwoch die erste echte Reifeprüfung der Saison mit Bravour. Beim souveränen 4:0 (1:0) über das europäische Schwergewicht Atlético Madrid bewies das junge und seit nunmehr zwölf Pflichtspielen ungeschlagene Team von Trainer Lucien Favre erstaunliche Reife. Dank der Treffer von Axel Witsel (38. Minute), Raphael Guerreiro (73., 89.) und Jadon Sancho (83.) vor 66.099 Zuschauern im Signal Iduna Park gelang der dritte Sieg im dritten Spiel der Gruppe A. Damit ist der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse mit der imposanten Bilanz von neun Punkten und 8:0 Toren zum Greifen nahe.

Der Europa-League-Sieger aus Madrid mit den Weltstars Antoine Griezmann und Diego Costa reiste mit der besten Verteidigung der spanischen Primera División an – die Borussen aber knackten den Abwehrriegel.

Barca-Torschütze Rafhinha ließ sich beim 2:0 von der Inter-Abwehr nicht stoppen.
Barca-Torschütze Rafhinha ließ sich beim 2:0 von der Inter-Abwehr nicht stoppen.
- AFP

Bei Barcelona hingegen geht es offensichtlich auch ohne den verletzten Lionel Messi. Der Superstar saß mit einer Arm-Bandage nur auf der Tribüne. Was der 31-jährige Argentinier zu sehen bekam, gefiel über weite Strecken: Im Spitzenspiel gegen Inter Mailand siegten die Katalanen 2:0 (1:0) und bleiben weiter Tabellenführer der Gruppe B. Rafinha (32.) und Jordi Alba (83.) sorgten für den Torjubel.

Mit einer der besten Saisonleistungen hat der kriselnde FC Schalke 04 den Stresstest im Hexenkessel von Istanbul bestanden und seine Chancen auf das Achtelfinale gewahrt. Der 16. der Bundesliga kam beim türkischen Meister Galatasaray Istanbul zu einem verdienten 0:0 und hat nun beste Aussichten, die K.o.-Runde in der Königsklasse zu erreichen. Vor rund 50.000 Zuschauern scheiterte die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco einmal mehr an ihrer schlechten Chancenverwertung. ÖFB-Teamspieler Guido Burgstaller wurde bei den Königsblauen erst in der Schlussminute eingewechselt. Der Ötztaler Alesssandro Schöpf saß auf der Bank.

Viel Grund zur Freude gab es auch bei Jürgen Klopp und dem FC Liverpool. Die Reds fertigten Roter Stern Belgrad mit 4:0 (2:0) ab.

Paris Saint Germain hatte gegen Napoli Mühe. Angel Di Maria traf für die Franzosen erst in der 93. Minute und sicherte mit dem Tor zum 2:2 (0:1) einen Punkt. (APA, dpa)