Letztes Update am Fr, 26.10.2018 09:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

WSG Wattens gewöhnt sich schön langsam an die Höhenluft

Während Wattens in Amstetten seine Spitzenposition behaupten will, vertrauen die Wacker-Fohlen beim Gastspiel in Horn auf ihre spielerische Stärke.

Die WSG Wattens ist fest entschlossen, die Tabellenführung in Amstetten erfolgreich zu verteidigen.

© gepaDie WSG Wattens ist fest entschlossen, die Tabellenführung in Amstetten erfolgreich zu verteidigen.



Innsbruck – Die Tabellenführung in der zweiten Liga tut den Wattener Fußballern gut. „Die Stimmung passt, das Selbstvertrauen ist da. So soll es auch bleiben“, erklärt WSG-Coach Silberberger vor der gestrigen Abfahrt zum sechsten Auswärtsspiel dieser Zweitligasaison ins Mostviertel. In Amstetten (Freitag, 19.10 Uhr) soll die Führung auch ohne Andi Dober (gesperrt), Ione Cabrera und Clemens Walch (beide verletzt) verteidigt werden. „Acht der letzten zehn Tore erzielte Amstetten aus Standardsituationen. Das ist ein Spitzenwert“, fordert Silberberger bei Freistößen und Eckbällen des Gegners von seiner Mannschaft volle Konzentration.

Die zweite Mannschaft des FC Wacker will heute (19.10 Uhr) in Horn die gute Leistung beim 3:0-Heimererfolg gegen Kapfenberg bestätigen. Coach Thomas Grumser, der vom Profikader auf Goalie Lukas Wedl, Verteidiger Stefan Peric und Stürmer Atsushi Zaizen bauen kann, vertraut beim Nachzügler auf die spielerische Stärke seiner jungen Truppe. (w.m.)