Letztes Update am Mi, 31.10.2018 12:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Wacker schließt Kooperation mit Sportmarketing-Unternehmen Infront

Die langjährige Partnerschaft umfasst die Vermarktung aller kommerziellen Rechte des Vereins. Ein mehrköpfiges Team wird an die schwarz-grüne Geschäftsstelle angegliedert.

© FC WackerInfront Associate Director Hansjörg Jeserznik, Wacker General Manager Alfred Hörtnagl, Wacker-Präsident Gerhard Stocker, Wacker-Vizepräsident Thomas Kerle, Infront Managing Director Stefan Krauß.



Innsbruck – Infront Austria ist ab sofort der exklusive Marketing- und Vertriebspartner des FC Wacker Innsbruck. Das gaben die Schwarz-Grünen am Mittwoch bekannt. Die Partnerschaft umfasse die Vermarktung aller kommerzieller Rechte des Vereins und beinhaltet zudem Marketing-Aspekte sowohl für die Mannschaften, als auch für das Tivoli Stadion Tirol.

Infront beschreibt sich auf seiner Homepage selbst als Full-Service-Anbieter. Zu den zentralen Aufgaben zählen die Vermarktung von Sportrechten, die zentrale Medienproduktion, digitale Medieninhalte, Programmproduktionen, Event ­Management, Markenentwicklung und Sponsoring.

Zu den Partnern des Unternehmens mit Hauptsitz im Schweizer Zug zählen u.a. der ÖFB, der DFB, Werder Bremen oder der 1. FC Köln. Mit dem FC Wacker Innsbruck und der Bundesliga betritt Infront Neuland. „Unser Ziel ist es, zum Erfolg des Clubs beizutragen und im Rahmen unserer Möglichkeiten daran mitzuwirken, Wacker als feste Größe in der Bundesliga zu etablieren“, sagte Stefan Krauß, der Managing Director von Infront Austria. Ein vierköpfiges Team wird an die Geschäftsstelle des FC Wacker in Innsbruck angegliedert und soll sich um die Sponsorenakquise kümmern.

Wacker-Präsident Gerhard Stocker sieht den Verein bei der Strategie „Gesundwachsen“ auf dem richtigen Weg: „Wer der Tiroler Bevölkerung dauerhaft unvergessliche Fußballerlebnisse bieten möchte, braucht dazu die nötigen finanziellen Mittel. Mit Infront Austria holen wir uns im Bereich Vermarktung langjährige Erfahrung ins Haus und sind davon überzeugt, dass wir unserem Ziel so einen großen Schritt näherkommen.“ (TT.com)