Letztes Update am Sa, 10.11.2018 17:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Befreiungsschlag für Nachzügler, Gladbach weiter bärenstark

Borussia Mönchengladbach setzte sich mit einem 3:1-Erfolg in Bremen auf Rang zwei fest. Hoffenheim kletterte mit einem 2:1 gegen Augsburg vorerst auf Platz fünf.

© DPADreifach-Torschütze Alassane Plea schoss Gladbach quasi im Alleingang zum Sieg.



Bremen – Borussia Mönchengladbach hat seinen Spitzenplatz in der deutschen Bundesliga verteidigt. Die Gladbacher siegten am Samstag in Bremen dank Dreifach-Torschütze Alessane Plea 3:1 und schoben sich vor dem Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Dortmund gegen Bayern München bis auf einen Punkt an den BVB heran.

Siege feierten auch Hoffenheim beim 2:1 gegen Ausgburg, Stuttgart (2:0 in Nürnberg) und Mainz, wo Karim Onisiwo beim 3:1 in Freiburg zum Endstand traf. Zudem überraschte Düsseldorf mit einem 4:1 gegen Hertha BSC.

Onisiwo jubelte über erstes Saisontor

Gladbach siegte in Bremen im Stile einer Spitzenmannschaft. Schwer in die Partie gekommen, gingen die Gäste entgegen dem Spielverlauf in Führung: Plea setzte sich gleich gegen zwei Bremer, darunter Martin Harnik, durch (39.). Die französische Neuverpflichtung vollstreckte auch in Hälfte zwei noch zweimal (48., 52.) und schoss sich damit mit acht Saisontoren an die Spitze der Torschützenliste. Bremen gab sich nicht auf, Nuri Sahin besorgte das 1:3 (60.), ein weiterer Treffer gelang den Norddeutschen aber nicht mehr.

Hoffenheim arbeitete sich mit einem 2:1-Sieg gegen Ausburg an die fünften Stelle nach vor. Andrej Kramaric erzielte im direkten Konter nach Alfred Finnbogasons Stangentreffer das 1:0 (65.). ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger hatte Ex-Rapid-Akteur Joelinton vor dessen Assist nicht stellen können.

Augsburg antwortete zwar prompt, indem Finnbogason besser zielte (70.), doch dann fixierte der englische Shootingstar Reiss Nelson per Abstauber (83.) den Sieg des Champions-League-Starters, wo die ÖFB-Legionäre Florian Grillitsch und Stefan Posch verletzt pausieren mussten. Bei Augsburg feierte Stürmer Michael Gregoritsch nach auskurierten Problemen mit der Halswirbelsäule immerhin ein Comeback (77.).

Karim Onisiwo traf für Mainz erstmals in dieser Saison.
- imago sportfotodienst

In Freiburg jubelte Karim Onisiwo zehn Minuten nach der Einwechslung über sein erstes Saisontor (75.). Seine Mainzer hatten bereits nach 18 Minuten 2:0 geführt. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer gelang dem Wiener das Tor zum 3:1-Endstand.

Die Nachzügler Düsseldorf und Stuttgart bejubelten beide ihren erst zweiten Saisonsieg. Düsseldorf schlug beim 4:1 gegen Hertha BSC (mit Valentino Lazaro) aus einer numerischen Überzahl nach Gelb-Rot gegen Maximilian Mittelstädt (41.) Kapital. Kevin Stöger bekam bei den Siegern nach zuletzt zwei Spielen ohne Einsatz wieder einmal eine Chance von Beginn an und bereitete den Endstand durch Doppeltorschütze Benito Raman vor. Stuttgart entschied das Kellerduell in Nürnberg (Georg Margreitter spielte durch) mit 2:0 für sich. (APA)

Deutsche Bundesliga - 11. Spieltag

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:1 (0:0)

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 1:3 (0:1)

SC Freiburg - FSV Mainz 05 1:3 (0:2)

Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC 4:1 (0:0)

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart 0:2 (0:0)

Borussia Dortmund - Bayern München 18.30 Uhr

Sonntag: RB Leipzig - Bayer Leverkusen 15.30 Uhr, Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 18.00 Uhr