Letztes Update am Do, 13.12.2018 23:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

Sechs Spiele, sechs Siege: Salzburg gewinnt auch bei Celtic, Aus für Leipzig

Salzburg behielt auch im sechsten und letzten Gruppenspiel der Europa League seine weiße Weste. Mit einem 2:1 bei Celtic Glasgow holte Österreichs Meister den sechsten Sieg im sechsten Spiel.

Salzburg hat zum dritten Mal in der Clubgeschichte eine "makellose" Europa-League-Gruppenphase abgeliefert.

© AFPSalzburg hat zum dritten Mal in der Clubgeschichte eine "makellose" Europa-League-Gruppenphase abgeliefert.



Glasgow – Salzburg hat zum dritten Mal in der Clubgeschichte eine „makellose“ Europa-League-Gruppenphase abgeliefert. Mit einem 2:1 (0:0) bei Celtic Glasgow holte Österreichs Meister am Donnerstag den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Munas Dabbur (67.) und Fredrik Gulbrandsen (77.) schossen im Celtic Park in der zweiten Hälfte den Sieg der Gäste heraus. Olivier Ntachm verkürzte per Elfer-Nachschuss (95.).

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose blieb damit auch im 30. Pflichtspiel dieser Saison ungeschlagen. Die Auslosung des Sechzehntelfinales findet am Montag (13.00 Uhr) in Nyon statt, Salzburg wird als Gruppensieger aus Topf eins gezogen.

Leipzig verpasste EL-Aufstieg

Celtic zog trotz der Niederlage ebenfalls in die K.o.-Runde ein, da RB Leizpig im Parallelspiel gegen Rosenborg Trondheim nicht über ein 1:1 hinauskam. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick belegte damit hinter Salzburg und Celtic Glasgow nur den enttäuschenden dritten Rang.

Die „Bullen“ lagen nach einem Treffer von Matheus Cunha (47.) aufgrund der Schützenhilfe von Salzburg auf Aufstiegskurs, mussten in der 86. Minute aber noch den bitteren Ausgleich durch Tore Reginiussen hinnehmen. Das Ausscheiden verhinderten konnten auch die ÖFB-Legionäre Stefan Ilsanker und Konrad Laimer nicht, die durchspielten. Marcel Sabitzer kam erst ab der 69. Minute zum Zug.

Leverkusen feierte Kantersieg

Mit Bayer Leverkusen gab es für einen anderen deutschen Bundesligisten ein Erfolgserlebnis. Kapitän Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Co. fertigten AEK Larnaka mit 5:1 ab. Dominik Kohr (28., 68.), Lucas Alario (41./Elfmeter, 86.) und Paulinho (81.) trafen für die Werkself, bei der Goalie Ramazan Özcan auf der Bank saß. Leverkusen wurde Gruppensieger und ist damit am Montag (13.00 Uhr) bei der Auslosung in Nyon wie Red Bull Salzburg gesetzt.

Auch Milan ausgeschieden

In der Gruppe F verpasste der AC Milan noch den Aufstieg. Die Italiener zogen bei Olympiakos Piräus mit 1:3 den Kürzeren, womit der direkte Vergleich nach dem 3:1 in Mailand ausgeglichen wurde. Das bessere Torverhältnis gab am Ende bei Punktegleichheit für Piräus den Ausschlag.

Diese Teams sind in der K.o.-Runde

Gruppensieger: FC Salzburg, Eintracht Frankfurt, KRC Genk, FC Sevilla, Dynamo Kiew, FC Chelsea, Bayer Leverkusen, Zenit St. Petersburg, Dinamo Zagreb, FC Arsenal, Betis Sevilla, Villarreal

Gruppenzweiter: Rapid Wien, Lazio Rom, Malmö FF, FK Krasnodar, Stade Rennes, Bate Borisow, FC Zürich, Celtic Glasgow, Slavia Prag, Fenerbahçe Istanbul, Sporting Lissabon, Olympiakos Piräus

Aus Champions League abgestiegen: FC Valencia, Inter Mailand, Benfica Lissabon, SSC Neapel, FC Brügge, Galatasaray Istanbul, Schachtor Donezk, Viktoria Pilsen