Letztes Update am Di, 12.02.2019 14:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Neue Spieler für Klagenfurt dank deutscher Investorengruppe

Bei Austria Lustenau hat die Führungskrise ein Ende: Ein fünfköpfiges Gremium soll die Geschicke des Zweitligisten künftig leiten.

Symbolbild.

© imago/Ralph PetersSymbolbild.



Klagenfurt – Der auf Platz 13 überwinternde Fußball-Zweitligist SK Austria Klagenfurt hat am Dienstag die Einigung mit einer deutschen Investorengruppe mitgeteilt. „Die vorhandenen Verbindlichkeiten des Vereins werden übernommen und eine Umstrukturierung im Sinne der Belange des Vereins eingeleitet“, hieß es in der Aussendung des Kärntner Clubs.

Home United investiere als Teil einer Investorengruppe in den SK Austria Klagenfurt und habe es noch ermöglicht, „neue hochkarätige Spieler“ - u.a. Michael Zetterer (zuletzt Werder Bremen) und Carlos Badal (Valencia) - zu verpflichten, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Langfristig soll aber der Aufstieg in die oberste Spielklasse geschafft werden.

„Wir wollen mit der Stadt, dem Verein und seinen Spielern wieder Erstliga-Fußball ins Stadion der Klagenfurter bringen“, wurde Tomislav Karajica, geschäftsführender Gesellschafter von Home United und Sprecher der Investorengruppe, zitiert.

Neues Führungsteam in Lustenau

Der auf Platz 13 überwinternde Fußball-Zweitligist SK Austria Klagenfurt hat am Dienstag die Einigung mit einer deutschen Investorengruppe mitgeteilt. „Die vorhandenen Verbindlichkeiten des Vereins werden übernommen und eine Umstrukturierung im Sinne der Belange des Vereins eingeleitet“, hieß es in der Aussendung des Kärntner Clubs.

Home United investiere als Teil einer Investorengruppe in den SK Austria Klagenfurt und habe es noch ermöglicht, „neue hochkarätige Spieler“ - u.a. Michael Zetterer (zuletzt Werder Bremen) und Carlos Badal (Valencia) - zu verpflichten, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Langfristig soll aber der Aufstieg in die oberste Spielklasse geschafft werden.

„Wir wollen mit der Stadt, dem Verein und seinen Spielern wieder Erstliga-Fußball ins Stadion der Klagenfurter bringen“, wurde Tomislav Karajica, geschäftsführender Gesellschafter von Home United und Sprecher der Investorengruppe, zitiert.