Letztes Update am So, 03.03.2019 19:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Fehlstart ins Frühjahr: Wacker verlor gegen Mattersburg 0:1

Nach dem 0:3 gegen die Admira zum Auftakt verlor der FC Wacker Innsbruck am Sonntag zuhause gegen Mattersburg 0:1. Vor der Punkteteilung wartet noch das Spitzenduo LASK und Salzburg.

Wacker-Verteidiger Matthias Maak hatte mit Mattersburgs Marko Kvasina ordentlich zu tun.

© gepaWacker-Verteidiger Matthias Maak hatte mit Mattersburgs Marko Kvasina ordentlich zu tun.



Innsbruck - Der FC Wacker Innsbruck muss weiter auf einen befreienden Sieg im Abstiegskampf warten. Die Tiroler kassierten am Sonntag im Tivoli eine 0:1-Niederlage gegen den SV Mattersburg und sind nun bereits seit sechs Liga-Spielen ohne vollen Erfolg. Der letzte Sieg datiert vom 10. November 2018 (1:0 gegen Altach).

Den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte Andreas Gruber in der 75. Minute. Mit 17 Punkten nach 20 Runden rangiert die Elf von Trainer Karl Daxbacher weiterhin auf dem zehnten Tabellenplatz, punktgleich mit der elfplatzierten Admira. Schlusslicht Altach ist zwei Punkte hinter dem Duo zurück.

Vier Lattentreffer vor der Pause

Die 2873 Zuschauer im Tivoli bekamen ein munteres Spiel zu sehen. Auf Top-Möglichkeiten des FC Wacker von Dieng, der die Querlatte traf, und Dedic folgten drei Lattenknaller und zwei "Hunderter"der Gäste innerhalb von zehn Minuten. Kurz vor der Pause musste Mattersburg-Keeper Kuster gegen Wacker-Verteidiger Peric in extremis retten.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Burgenländer spielbestimmend. In der ersten Viertelstunde wies die Statistik den Gästen 80 Prozent Ballbesitz aus. Zwingendes schaute nicht heraus. Die Daxbacher-Elf suchte ihr Heil im Konter, fand aber ebenfalls kein Durchkommen. Auch, weil die hohe Passgenauigkeit vom ersten Durchgang verloren ging. Die beste Chance der Schwarzgrünen hatte Meusburger auf dem Fuß, der an Kuster scheiterte.

Die kalte Dusche folgte in der 75. Minute. Jano mit zu viel Platz im Mittelfeld mit einem perfekten Schnittstellenpass auf Gruber, der sich die Chance aufs 1:0 nicht entgehen ließ. Dem ersten Torschuss der Mattersburger im zweiten Durchgang war ein schwerer Stellungsfehler in der Wacker-Abwehrkette vorausgegangen. Und weil Neuzugang Kiprit in der Schlussminute den Ball ins Außennetz feuerte, war der Wacker-Fehlstart ins Frühjahr perfekt.

Maak: Abstiegskampf? "Definitiv!"

"Es fällt schwer, diese Niederlage anzunehmen, weil wir heute ganz anders wie vor einer Woche gegen die Admira aufgetreten sind", sagte Verteidiger Matthias Maak im Sky-Interview. Zum entscheidenden Treffer merkte der Abwehrchef an: "Beim Gegentor hätten wir sicher wieder besser verteidigen müssen." Ob man den Abstiegskampf nach dieser Niederlage einläuten müsse? "Definitiv!"

Vor der Länderspielpause Ende März stehen beim FC Wacker noch zwei schwierige Partien auf dem Programm. Erst wartet das Auswärtsmatch beim LASK am kommenden Sonntag, eine Woche später ist Meister Red Bull Salzburg im Tivoli zu Gast. Danach erfolgt im neuen Ligamodus die Punkteteilung, ehe es in zehn Spielen der Qualifikationsgruppe der Mannschaften von den Plätzen sieben bis zwölf gegen den Abstieg geht. "Wir wissen, dass für uns harte Arbeit bis zum Schluss wartet. Nach der Punkteteilung geht es quasi wieder bei Null los", sagte Wacker-Präsident Gerhard Stocker. (TT.com)