Letztes Update am Sa, 04.05.2019 13:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Onisiwo konnte sich an Tor gegen Leipzig nicht mehr erinnern

Mainz-Stürmer Karim Onisiwo (l.) musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden.

© AFPMainz-Stürmer Karim Onisiwo (l.) musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden.



ÖFB-Teamspieler Karim Onisiwo wusste in der Halbzeitpause der Bundesligapartie zwischen FSV Mainz 05 und RB Leipzig (3:3) nicht mehr, dass er den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt hatte. „Er konnte sich nicht mehr erinnern“, berichtete der Mainzer Coach Sandro Schwarz nach dem Spiel am Freitagabend. Scherzend fügte er hinzu: „Als ich ihm sagte, er habe seinen Vertrag um drei Jahre verlängert, war er wieder voll da.“

Der 27-jährige Nationalspieler war Mitte der ersten Spielhälfte mit dem Leipziger Verteidiger Ibrahima Konaté im Luftkampf mit dem Kopf zusammengeprallt. Dennoch spielte er weiter und traf in der 43. Minute zum 1:2. Für ihn wurde nach der Pause Jean-Philippe Mateta eingewechselt. Onisiwo musste nach der Begegnung mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. (dpa)