Letztes Update am Sa, 04.05.2019 19:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Rapid verspielte 3:0-Führung gegen Admira, gewann aber doch noch

Zur Halbzeit sah Rekordmeister Rapid bereits wie der sichere Sieger aus, musste nach Seitenwechsel noch ordentlich um die drei Punkte zittern. Mattersburg - Altach endete torlos.

Aliou Badji traf doppelt für Rapid beim Sieg gegen die Admira.

© APAAliou Badji traf doppelt für Rapid beim Sieg gegen die Admira.



Admira Wacker — SK Rapid Wien 3:4 (0:3)

Rapid hat das verlorene Cupfinale mit einem 4:3-Auswärtssieg bei der Admira gut verdaut. Drei Tage nach dem 0:2 gegen Salzburg hatte Grün-Weiß trotz 3:0-Pausenführung in einer verrückten Partie aber kein leichtes Spiel. Die Admira kam innerhalb von wenigen Minuten auf 3:3 zurück, ehe Christopher Dibon (67.) Rapid mit dem 4:3 einen weiteren Schritt in Richtung Europacup-Play-off schoss.

Aliou Badji mit einem Doppelpack (37., 42.) und Mario Sonnleitner (40.) hatten einen souveränen Rapid-Auftritt vor der Pause mit drei Treffern gekrönt. Für eine nach dem Seitenwechsel wie verwandelte Admira schlugen innerhalb von neun Minuten Sasa Kaljdzic (53.), Marcus Maier (59.) und Milos Spasic (61.) zu, konnten das dritte Spiel ohne Sieg in Folge aber nicht verhindern. Die Admira findet sich als Vierter nun zwei Punkte vor Schlusslicht Hartberg im Abstiegskampf wieder, Tabellenführer Rapid vergrößerte den Vorsprung auf den ersten Verfolger Mattersburg drei Spiele vor Schluss auf vier Zähler.

SV Mattersburg — SCR Altach 0:0

Der SV Mattersburg und der SCR Altach trennten sich am Samstag in der Qualifikationsgruppe der Bundesliga nach einer an Höhepunkten armen Partie mit 0:0. Damit liegen die zweitplatzierten Burgenländer weiterhin vier Punkte vor dem Tabellendritten aus Vorarlberg, verabsäumten es allerdings, den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen.