Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 10.05.2019


2. Liga

Auf Wattens wartet in Oberösterreich eine harte Nuss

In der 2. Liga sind die Tiroler Teams auswärts im Einsatz – Wacker II in Kapfenberg, Wattens bei den OÖ Juniors.

Sinan Kurt traf gegen die Young Violets.

© gepaSinan Kurt traf gegen die Young Violets.



Von Tobias Waidhofer

Wattens, Innsbruck — Das Titel-Fernduell geht in die nächste Runde: Während die SV Ried erst morgen (14.30 Uhr) daheim einen Pflichtsieg gegen Lafnitz einfahren will, ist die WSG Wattens bereits heute (18 Uhr, live ORF Sport Plus) bei den OÖ Juniors gefordert. Und die LASK-Filiale stellt eine richtig harte Nuss dar. „Wir wissen, was auf uns zukommt", kennt Trainer Thomas Silberberger die Heimbilanz der Oberösterreicher (8 Siege/1 Remis/3 Niederlagen/Platz drei in der Auswärtstabelle) ganz genau. „Aber in unserer momentanen Situation ist jedes Spiel schwer", ergänzt Manager Stefan Köck.

Damit spricht der „Köcki" die Form des Tabellen-Zweiten, die vorsichtig formuliert Steigerungspotenzial aufweist, an. Beim schmeichelhaften 2:1 gegen die Young Violets, als die Wattener durch einen Elfmeter von Sinan Kurt in der Nachspielzeit gewannen, war das nicht viel anders. „Ich bin mir immer sicher gewesen, dass wir gewinnen. Aber wenn ich nicht mehr daran glaube, wer dann?", weiß Silberberger. „Bei Liverpool und Tottenham hat man gesehen, was Trainer, die vorangehen, ausmachen." Fehlen werden heute die verletzten Clemens Walch und Dino Kovacec, Flo Mader (Rippe) ist ebenso fraglich. Dafür könnte vielleicht Sinan Kurt nach seinem Siegtreffer („Dass er den Elfmeter schießt, war ein Befehl von mir", so Silberberger) in die Startelf rutschen.

Matura hat Vorrang

Alle Mann an Bord? Fast alle. Wacker II muss heute (19.10 Uhr, live laola1.tv) beim Auswärtsspiel in Kapfenberg auf einen seiner formstärksten Akteure verzichten: Denn: „Schule hat Priorität", stellt Trainer Flo Schwarz klar.

Die Rede ist von Mittefeldspieler Raphael Gallé, der heute im Sport-BORG Innsbruck zur Matura schreiten wird, anstatt im Kapfenberger Falkenhorst um Zweitliga-Punkte zu kämpfen. Der 19-Jährige ist so etwas wie das Paradebeispiel für viele Innsbrucker Akteure, die sich in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse auf hohem Niveau stabilisiert haben. „Robert Martic, Felix Bacher, Thomas Kofler — und natürlich Matthäus Taferner (inzwischen bei der ersten Mannschaft, Anm.)", nennt Schwarz weitere Namen, die für eine erfreuliche Entwicklung stehen.

Auch bei den heimstarken Kapfenbergern werden die Wacker-Fohlen heute ihrem (Offensiv-)Stil treu bleiben. „Das ist unser Spiel, wir werden wegen einer Niederlage sicher nichts daran ändern", weiß Schwarz, der einen „schwierigen, bissigen Gegner" erwartet. „Es ist dort schwer zu punkten."

Der drittbesten Auswärtsmannschaft der Liga (fünf Siegen und Unentschieden, nur eine Niederlage) ist auch ein Sieg in der Oststeiermark definitiv zuzutrauen. Mithelfen sollen dabei auch wieder Florian Rieder und Karim Conte.

Gallé fehlt Wacker II heute in Kapfenberg.
Gallé fehlt Wacker II heute in Kapfenberg.
- gepa