Letztes Update am Sa, 18.05.2019 19:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Mattersburg steht nach 1:0-Sieg über Rapid im Europacup-Play-off

Altach besiegte Hartberg 3:1 und fixierte den Klassenerhalt. Der Traum vom Europacup-Play-off platzte für die Vorarlberger allerdings, weil Mattersburg gegen Rapid siegte.

Der SV Mattersburg träumt weiter vom Europacup.

© APADer SV Mattersburg träumt weiter vom Europacup.



SV Mattersburg — SK Rapid Wien 1:0 (1:0)

Der SV Mattersburg sicherte sich vorzeitig einen Platz im Europacup-Play-off der Bundesliga. Die Burgenländer feierten am Samstag in der vorletzten Runde durch ein Tor von Martin Pusic (8.) einen 1:0-Heimsieg über Rapid und werden daher die Qualifikationsgruppe hinter den Hütteldorfern auf Platz zwei beenden.

Das bedeutet, dass in der ersten Play-off-Partie am 28. Mai im Allianz Stadion wieder Rapid der Gegner ist. Die Generalprobe für diese Partie verlief aus SVM-Sicht vielversprechend. Zwar hatten die Gäste bereits nach wenigen Sekunden eine Topchance - Goalie Markus Kuster parierte einen Volley von Christoph Knasmüllner -, dann jedoch schlugen die Mattersburger mit ihrem ersten gefährlichen Angriff zu.

Nach einer Hereingabe von Andreas Gruber beförderte Pusic den Ball per Direktabnahme zwischen die Beine von Christopher Dibon ins lange Eck. Rapid-Keeper Richard Strebinger, der wieder den Vorzug gegenüber Tobias Knoflach bekommen hatte, war chancenlos.

Altach war gegen Hartberg klar obenauf.
Altach war gegen Hartberg klar obenauf.
- APA

SCR Altach — TSV Hartberg 3:1 (1:0)

Altach hat keine Chance mehr auf einen Europacup-Platz in der Bundesliga. Den Vorarlbergern half ein 3:1-Heimsieg am Samstag gegen Hartberg in der vorletzten Runde nicht, da Mattersburg zu Hause gegen Rapid mit 1:0 gewann und nicht mehr von Rang zwei in der Qualifikationsgruppe zu verdrängen ist. Die Steirer liegen als Vorletzter weiter zwei Punkte vor Schlusslicht Wacker Innsbruck.

Emanuel Schreiner (13.) brachte die Altacher am Tag nach seiner Vertragsverlängerung in der Cashpoint Arena in Führung. Nach der Pause sorgten Manfred Fischer (71.) und Christian Gebauer (82.) für die endgültige Entscheidung. Die Altacher sicherten den dritten Platz im „unteren Play-off" ab, liegen weiter drei Zähler vor der Admira, die bei Punktegleichheit vorgereiht werden würde.

Die Altacher treffen noch auswärts auf Rapid, die Admira gastiert bei Hartberg. Die Steirer, für die Kresimir Kovacevic (94.) traf, können dabei mit einem Sieg aus eigener Kraft den Klassenerhalt fixieren. Bei einem Unentschieden und gleichzeitigem Sieg der Tiroler gegen Mattersburg wäre hingegen der TSV-Abstieg besiegelt, da die Punkte der Tiroler nach dem Grunddurchgang abgerundet wurden.