Letztes Update am Fr, 24.05.2019 12:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Zwangsabstieg! Bundesliga entzog Zweitligist Wr. Neustadt die Lizenz

Das Disziplinarverfahren der Bundesliga gegen den SC Wr. Neustadt förderte einige Missstände beim Zweitligisten zutage. Die logische Konsequenz: Lizenzentzug und Zwangsabstieg!

Auf Wiedersehen! Wr. Neustadt muss sich gezwungenermaßen aus der 2. Liga verabschieden.

© gepaAuf Wiedersehen! Wr. Neustadt muss sich gezwungenermaßen aus der 2. Liga verabschieden.



Wien – Nach den Vorwürfen finanzieller Missstände von Ex-Trainer Gerhard Fellner eröffnete die Bundesliga Anfang Mai ein Disziplinarverfahren gegen den Zweitligisten SC Wr. Neustadt. Dabei wurde der Verstoß gegen sportlich-personelle, finanzielle und rechtliche Kriterien festgestellt, teilte die Liga am Freitag mit. Die Logische Konsequenz: Lizenzentzug für die kommende Saison und Zwangsabstieg aus der zweithöchsten Spielklasse.

„Wir haben mehrfache Falschangaben des Klubs im Rahmen des Lizenz- und Zulassungsverfahrens festgestellt. Diese betreffen zwingend zu erfüllende Kriterien und damit entfällt die Grundlage für die positive Beurteilung und war die Lizenz und die Zulassung für die kommende Saison rückwirkend zwingend zu entziehen“, sagt Dr. Thomas Hofer-Zeni, der Vorsitzende des Senat 5.

Wr. Neustadt war erst in der Vorsaison im Play-off gegen St. Pölten auf dem Weg in die Bundesliga gescheitert. Seitdem begleiten den Noch-Zweitligisten Gerüchte um eine finanzielle Schräglage.

SCWN steht gegen den Beschluss innerhalb von acht Tagen das Rechtsmittel des Protests zur Verfügung. Mit einer Entscheidung des Protestkomitees ist der verbandsinterne Instanzenzug abgeschlossen. Danach kann etwaig noch das Ständig Neutrale Schiedsgericht angerufen werden, das anstelle eines ordentlichen Gerichts tagt. (TT.com)