Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.05.2019


Fußball

Match der Milliardäre: Real Madrid überholt Manchester United

Die Reichen in Europas Fußball werden immer noch reicher: Im von KPMG ermittelten Ranking der Klub-Werte gab es einen Führungswechsel.

Zuletzt gewann Real Madrid dreimal in Folge die Champions League. Heuer holte Real gar keinen Titel, ist aber trotzdem wertvollster Klub.

© REUTERSZuletzt gewann Real Madrid dreimal in Folge die Champions League. Heuer holte Real gar keinen Titel, ist aber trotzdem wertvollster Klub.



Wien – Am kommenden Samstag kämpfen mit dem FC Liverpool und Tottenham zwei englische Topclubs in Madrid um den Champions-League-Titel – nachdem in den letzten fünf Jahren jeweils spanische Topclubs (viermal Real Madrid und einmal der FC Barcelona) die Königsklasse gewonnen hatten.

Der wirtschaftliche Europa-Pokal geht indes nach Madrid: Laut der gestern vorgestellten KPMG-Studie „Football Clubs’ Valuation: The European Elite 2019“ hat Real Madrid heuer Manchester United als wertvollsten Klub überholt. Erstmals in seiner Clubgeschichte sei Real Madrid mehr als 3,22 Mrd. Euro wert, ein Plus um 10 Prozent binnen Jahresfrist. Die Spanier hätten in den letzten Jahren vor allem mit ihren Triumphen in der Champions League die mit Abstand höchsten Prämien und Preisgelder verdient. „Klarerweise führen derartige Erfolge auch zu deutlich höheren Einnahmen im Bereich der Vermarktung, der TV-Gelder sowie bei Zuschauereinnahmen“, heißt es bei KPMG. Der Übergang großer Clubs zu Medien- und Unterhaltungsunternehmen mit globaler Markenpräsenz stärke deren Finanzkraft.

Auf den zweiten Platz abgerutscht ist das heuer ebenso wie Real Madrid titellose Manchester United mit einem Unternehmenswert von etwa 3,21 Mrd. Euro (minus 1 Prozent). Von Platz 5 auf 3 vorgestoßen ist der FC Bayern München mit einem errechneten Wert von 2,7 Mrd. Euro (plus 5 Prozent). Dahinter folgt der spanische Meister FC Barcelona (minus 4 Prozent auf 2,58 Mrd. Euro). Auf den Plätzen 5 bis 9 folgen in Serie fünf englische Klubs: Manchester City (plus 14 Prozent auf 2,46 Mrd. Euro), Chelsea (plus 26 Prozent auf 2,23 Mrd. Euro), der FC Liverpool (plus 33 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro), Arsenal (minus 4 Prozent auf 2,01 Mrd. Euro) und Tottenham Hotspur (plus 31 Prozent auf 1,68 Mrd. Euro). Italiens Serienmeister Juventus Turin komplettiert die Top Ten mit 1,55 Mrd. Euro (plus 19 Prozent).

In Europas Fußball zirkuliert immer noch mehr Geld, und davon profitieren vor allem die Reichen. In den letzten drei Jahren ist der kumulierte Wert der 32 reichsten Klubs laut der Studie um ein Drittel von 26,3 auf 35,6 Mrd. Euro explodiert – davon entfallen aber zwei Drittel allein auf die ersten zehn Klubs. In den Top 32 finden sich allein neun Vereine aus England, je sechs aus Spanien und Italien. Deutschland stellt mit Bayern, Dortmund und Schalke ebenso wie Frankreich drei „Reiche“, die Türkei zwei sowie Holland, Portugal und Schottland je einen. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.