Letztes Update am Do, 30.05.2019 16:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Neuer Vereinsname: Die WSG Wattens wird zu Swarovski Tirol

Mit dem FC Swarovski Tirol erlebte der Fußball hierzulande eine Hochzeit. Bei einem Aufstieg der WSG Wattens in die Bundesliga könnte der Vereinsname in leicht abgeänderter Form auf die Fußball-Landkarte zurückkehren.

Für den FC Swarovski Tirol schnürten Stars wie Hansi Müller ihre Fußballschuhe.

© gepaFür den FC Swarovski Tirol schnürten Stars wie Hansi Müller ihre Fußballschuhe.



Wattens – Die dem Profibetrieb zugrundeliegende Kapitalgesellschaft trägt bereits den Namen WSG Swarovski Tirol GmbH, im Fall eines Aufstiegs wären die Weichen somit gestellt. Und sollte das sportliche Unterfangen tatsächlich gelingen, würde sich auch bald der Klubname ändern. Denn damit setzen die Wattener auf eine überregionale Marke, die landesweit Sponsoren anlocken soll – etwas, das weniger traditionsbehaftete Wacker-Fans ihrerseits angeregt hätten. Ein Zankapfel.

Doch beim Namen allein soll es in Wattens nicht bleiben. Auch finanziell wurden zuletzt Weichen gestellt, die einen Aufstieg mit notwendigen Mitteln flankieren. Von einem Budget mit knapp sechs Millionen Euro würde man ausgehen, was angesichts geringerer Infrastrukturausgaben jenem des FC Wacker 2018/19 gleichkommt. Unterschied: Die WSG hat keine 450.000 Euro Altlasten abzustottern.

Auch was die für einen Aufstieg vorgesehene Tivoli-Nutzung anbelangt, scheint man sich in Wattens bereits einig zu sein. Lediglich die West- und die Südtribüne sollen im Übergangsjahr 2019/20 für Zuschauer zugänglich sein. In der Saison 2020/21 sollte das erweiterte Gernot-Langes-Stadion fertiggestellt sein, die WSG Swarovski Tirol würde dann in ihre Heimat nach Wattens zurückkehren. (floh)