Letztes Update am Mi, 19.06.2019 20:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


U21-EM

Ausfall von Hannes Wolf verändert Matchplan von ÖFB-U21-Team

„Ich bin aber überzeugt, dass wir eine gute Offensive auf die Reihe bringen“, war sich ÖFB-Teamchef Gregoritsch trotz des Ausfalls von Hannes Wolf am Mittwochabend sicher. Wie sich der Matchplan personell ändere, gab er noch nicht bekannt.

Teamchef Werner Gregoritsch und Tormann Alexander Schlager während der Abschluss-PK des ÖFB-U21 Teams am Mittwoch.

© APA/JaegerTeamchef Werner Gregoritsch und Tormann Alexander Schlager während der Abschluss-PK des ÖFB-U21 Teams am Mittwoch.



Udine – Der Ausfall von Hannes Wolf hat für das Spiel von Österreichs U21-Fußball-Nationalteam große Auswirkungen. Das hat ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch vor dem EM-Duell mit Dänemark am Donnerstag (18.30 Uhr/live ORF 1) in Udine betont. „Sein Ausfall verändert unseren Matchplan, unsere Systematik“, verlautete der 61-jährige Steirer am Mittwochabend im Stadio Friuli.

Personell ließ er sich nicht in die Karten blicken. „Ich bin aber überzeugt, dass wir eine gute Offensive auf die Reihe bringen“, so Gregoritsch. Seine Truppe sei neuerlich nicht Favorit. „Wir wissen genau, dass wir die Außenseiterrolle haben, jetzt umso mehr, weil wir unseren besten Offensivspieler verloren haben“, schilderte der ÖFB-Coach seine Sicht. Mit den Offensivkräften Robert Skov und Jacob Bruun Larsen komme „einiges“ auf sein Team zu. Besonders warnte er auch von der dänische Stärke bei Standardsituationen.

Da ist vor allem auch Alexander Schlager gefragt. „Natürlich schaut man sich gewisse Szenen an, aber im Spiel ist dann oft alles ein bisschen anders. Da ist es dann wichtig die richtigen Entscheidungen zu treffen“, merkte der Tormann an. Vor ihm wird wieder Kevin Danso agieren, der von seinem Coach viel Lob bekam. „Er bringt eine Leistung, die sensationell ist, er sticht heraus mit seiner Physis und seinem Fußballspiel“, sagte Gregoritsch über den 20-jährigen Innenverteidiger.

Die ÖFB-Auswahl wird vor dem Spiel mit Aufwärmleiberl mit der Aufschrift „Get well soon“ und der Nummer 19 von Wolf im Stadion zu sehen sein. Die UEFA gab dafür grünes Licht. Der 20-jährige Ex-Salzburg-Offensivspieler erlitt am Dienstag beim 2:0-Sieg gegen Serbien einen Bruch des Außenknöchels und dürfte in Berlin operiert werden. (APA)