Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 29.06.2019


Bundesliga

Testspiele hart an der Grenze zum Hitzekollaps

Bundesligist WSG Swarovski Tirol probt heute (13 Uhr) in Wattens gegen Bayern II. Zweitligist Wacker tritt in Stans (16.30) gegen Arsenal Tula an.

null

© imago sportfotodienst



Wattens – Nach dem „Meet and Greet“ beim 0:3 gegen Honved Budapest fordert WSG-Coach Thommy Silberberger im zweiten Probegalopp gegen die Talente des FC Bayern klar ein: „Wir müssen uns anders präsentieren.“ Abwehrchef Ione Cabrera (Warten auf den Schultergurt) fällt wie das weitere Lazarett (Adjei, Walch, Jauregui, Katnik, Kovacec) aus, dafür feiert Flo Rieder sein Debüt. Die Zeichen verdichten sich auch, dass Kelvin Yeboah bei den Kristallstädtern bleibt und Wunschspieler Lukas Grgic am Beginn der nächsten Woche in Wattens präsentiert wird.

Im Gegensatz zum Test gegen die Ungarn (3-5-2 bzw. 5-3-2) wird die WSG heute mit einigen jungen Kader-Spielern des zweiten Teams im 4-4-2-Mantel proben. „Wir müssen beide Systeme können“, diktiert Silberberger. Weil die Bayern auf der Durchreise sind, sei an der heißen Anstoßzeit nicht zu rütteln gewesen.

Goalie Ferdinand Oswald trifft heute auf seinen Ex-Club, für den er in der 3. Liga sogar einmal als Feldspieler ranmusste, Teamkollegen wie David Alaba und Diego Contento führte sowie einst auch sagte: „Mein Fernziel ist, irgendwann in der ersten Liga eines Landes zu spielen.“ Das ist ihm nach dem Aufstieg mit der WSG gelungen.

Stans: Die neuformierte Zweitligamannschaft des FC Wacker setzt die Serie der Vorbereitungsspiele heute fort. Ab 16.30 Uhr testen die Schwarz-Grünen gegen den russischen Erstligisten Arsenal Tula. Ein echter Härte- bzw. auch Hitzetest. Denn nach Zenit St. Petersburg und dem VfB Stuttgart tritt die junge FCW-Mannschaft gegen den dritten harten Brocken an. „Wir haben das bewusst so ausgewählt. Unsere Jungs sollen Erfahrung gegen starke Gegner sammeln“, meint Trainer Thomas Grumser, der heute auf die angeschlagenen Stefan Meusburger, Robert Martic und Clemens Hubmann verzichten muss. Dafür kann sich Testspieler Georgios Spanoudakis, der schon in Stuttgart und Barcelona Station machte, dann aber von Verletzungen gebremst wurde, für ein Engagement empfehlen. (lex, w.m.)