Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 11.07.2019


Testspiel

Ausrufezeichen des FC Wacker gegen Dynamo Dresden

Mit 2:1 bezwangen die Innsbrucker am Sportplatz Kematen den Gegner aus der zweiten deutschen Liga.

Der FC Wacker siegte am Sportplatz Kematen gegen Dynamo Dresden.

© Thomas Boehm / TTDer FC Wacker siegte am Sportplatz Kematen gegen Dynamo Dresden.



Von Wolfgang Müller

Kematen — Die völlig neu formiert­e Kampfmannschaft des FC Wacker feierte am Mittwoch einen 2:1-Erfolg gegen Dynam­o Dresden und setzte für den Auftakt der zweiten Liga am 26. Juli ein Ausrufezeichen. Davon überzeugten sich auf dem Kemater Sportplatz knapp 700 Zuschauer, die Ex-Wacker-Profi Sasch­a Horvat­h im Dress des deutsche­n Zweitligisten auf die Beine schauen konnten. Zum Wiedersehen mit Matthia­s Taferne­r kam es nicht, weil der 18-jährige Innsbrucker, der in der Sommerpause nach Dresden transferiert wurde, bereits zwei Stunden vorher in Volders beim 2:1-Sieg gegen Unterhaching die gesamte Spielzeit im Einsatz war.

„Ein positiver Test gegen einen deutschen Zweitligisten, der mitten im Trainingslager steckt. Wir freuen uns über das Ergebnis, überbewerten sollte man die ganze Sache auch nicht", bilanzierte FCW-Sportchef Alfred Hörtnagl nach 90 schweißtreibenden Minuten. Die extrem junge Wacker-Truppe um Kapitän Lukas Hupfauf (22) und Routinier Alex Gründler (25) setzte Dresden von Beginn an mit einem aggressiven Pressing unter Druck und war auch nach dem Wechsel die tonangebende Mannschaft. Nach der Führung durch einen von Murat Satin trocken verwandelten Elfmeter und dem super herausgespielten 2:1-Siegestreffer durch Ertugrul Yildirim hätte der schwarzgrüne Sieg durchaus noch höher ausfallen können.

Auf dem FCW-Prüfstand standen auch zwei Afrikaner. Der Nigerianer Sunday Faley wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, holte den Strafstoß heraus, musste dann aber vorzeitig angeschlagen vom Feld. Der Kameruner Patric­k Steve Loa Loa durfte sich 30 Minuten über die rechte Angriffsseite zeigen. Eine Entscheidung fällt erst Ende der Woche.