Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.07.2019


Bundesliga

„Wir können sicher für Überraschungen sorgen“

Es hat nicht lange gedauert, bis sich Zlatko Dedic in Wattens quasi unverzichtbar gemacht hat. Am Samstag um 15 Uhr geht es gegen Ingolstadt.

null

© Amir Beganovic



Von Tobias Waidhofer

Wattens — Als die WSG Swarovski Tirol zuletzt in Hippach den FC St. Pauli mit 3:2 in die Schranken wies, war ein Satz von den WSG-Fans im Lindenstadion des Öfteren zu hören: „Das ist genau der, der uns gefehlt hat."

Gemeint ist die neue Nummer 22 des Bundesliga-Aufsteigers: Zlatko Dedic. Es sind aber nicht nur seine bereits vier Testspiel-Treffer, die den routinierten Slowenen zu so etwas wie dem Königstransfer der Wattener machen. „Zlatko macht seine Mitspieler besser", sagt zum Beispiel Trainer Thomas Silberberger, der den 34-Jährigen als seinen „absoluten Wunschspieler" bezeichnet.

null
- gepa

„Ich fühle mich sehr gut", ergänzt Dedic selbst. „Ich habe mich schnell in die Mannschaft integriert." Das sei aber auch nicht schwer gewesen. „Im Moment läuft es richtig gut." Das sagt der Angreifer natürlich im Wissen, dass die Saison noch nicht einmal losgegangen ist. Die Vorfreude auf den Pflichtspielstart kommenden Freitag (18.30 Uhr) im ÖFB-Cup in Treibach steige aber mit jedem Tag. „Zlatko ist ein enorm positiver Typ", charakterisiert „Silbi" seinen Schützling.

Dieses Bild bestätigt der 48-fache slowenische Nationalspieler auch, wenn man ihn fragt, was der WSG in der Bundesliga zuzutrauen ist? „Die Mannschaft wurde gezielt verstärkt. Der Trainer hat einen Plan und alle wissen ganz genau, wie wir spielen wollen", lobt der ehemalige Italien- und Deutschland-Legionär das Wattener Konzept. „Wenn wir das auf den Platz bringen, werden wir schwer zu bespielen sein. Wir können sicher für Überraschungen sorgen." Das Saisonziel sei mit dem Klassenerhalt ohnehin klar formuliert.

Auffällig war bereits in den ersten Testspielen, dass Dedic schnell einen fußballerischen Draht zu seinen neuen Mitspielern gefunden hat. Besonders das Zusammenspiel mit Benni Pranter funktioniert so gut, dass man meinen könnte, dieses Duo spiele bereits ewig zusammen. „Das hat mich auch positiv überrascht, dass viele Dinge so schnell funktionieren", so Dedic. „Das ist ein Duo, das auch in der Bundesliga für Furore sorgen kann", prophezeit Trainer Silberberger. „Und auch bei Flo Rieder sieht man, dass ein gewisses Verständnis da ist."

Privat fühlt sich Dedic mit seiner Familie samt den Kindern Sara und Alan in Tirol pudelwohl: „Die Lebensqualität ist super. Der Winter macht Spaß und der Sommer auch", lacht der Slowene und hofft, dass es auch sportlich mehr Gründe zur Freude gibt als in der vergangenen Abstiegssaison mit dem FC Wacker.

Am Samstag (15 Uhr) absolviert die WSG Swarovski Tirol in Brixen (Südtirol) übrigens ihre Pflichtspielgeneralprobe. Als Gegner türmt sich dabei der deutsche Drittligist FC Ingolstadt auf. Silberberger kann dabei auf eine weitere Alternative setzen: Nach seiner Muskelverhärtung stieg die Offensivkraft Clemens Walch zuletzt wieder ins Mannschaftstraining ein und soll Spielpraxis sammeln.