Letztes Update am Fr, 19.07.2019 21:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Uniqa ÖFB-Cup

Kantersieg für Wacker im ÖFB-Cup, Knapper Sieg für WSG

Wacker Innsbruck ist mit einem überzeugenden 7:0 gegen Kitzbühel in den ÖFB-Cup gestartet. Auch WSG Swarovski Tirol konnte sich gegen Treibach durchsetzen. Für den SV Hall ist das Abenteuer ÖFB-Cup bereits zu Ende.

Die Spieler des FC Wacker Innsbruck hatten am Freitagabend allen Grund zum Feiern.

© GEPA pictures/ Hans OsterauerDie Spieler des FC Wacker Innsbruck hatten am Freitagabend allen Grund zum Feiern.



SK Treibach - WSG Swarovski Tirol 1:2

Treibach — Dass alles andere als ein Sieg beim SK Treibach in die Kategorie Blamage fallen würde, hatte WSG-Tirol-Trainer Thomas Silberberger schon im Vorfeld unmissverständlich klargestellt.

Trotzdem taten sich die Tiroler nach einigen vergebenen Chancen in der Anfangsphase gegen aufopferungsvoll kämpfende Kärntner blutig hart. In den gelben Dressen erinnerte der Aufsteiger in der torlosen ersten Halbzeit lediglich optisch an die brasilianische Nationalmannschaft.

Doch kurz nach dem Pausentee sollten die Routiniers die (Tor-)Kohlen aus dem Feuer holen: Eine Mader-Ecke köpfelte Zlatko Dedic in der 48. Minute zur erlösenden Führung ein. Danach ließen die Tiroler einige Chancen liegen, bevor Kevin Nitzlnader doch das 2:0 gelang (85.). Das 1:2 durch einen umstrittenen Handelfmeter war nur noch Ergebniskosmetik.

Als Kapitän fungierte am Freitag in Abwesenheit von Ferdl Oswald — im Cup spielte ja der zweite Keeper Pascal Grünwald — übrigens Benni Pranter, der als bester Zweitliga-Spieler bei der Bruno-Gala im Oktober nominiert ist. (t.w.)

FC Kitzbühel - FC Wacker Innsbruck 0:7

Von Alex Gruber

Kitzbühel — Alte Liebe rostet auch nach einem bitteren Bundesliga-Abstieg nicht. Und so zogen am Freitag 250 Wacker-Fans vom Kitzbühler Bahnhof mit einem Marschbefehl los, um im Stadion Langau ihre schwarzgrünen Jungs zu unterstützen. Wenn sich dieser emotionale Beistand nur in bare Münze umwandeln ließe ...

Der Traumstart für die Innsbrucker, die ohne die beiden Routiniers Alex Gründler (erkrankt) und Stefan Meusburger (rekonvaleszent) antreten mussten, ließ vor 1000 Zuschauern nicht lange auf sich warten. Es dauerte genau 57 Sekunden, ehe eine einstudierte Eckenvariante von Raphael Gallé bei Murat Satin landete, der trocken zum 0:1 einschoss. Speerspitze Elvin Ibrisimovic ließ die Chance auf den zweiten Treffer (11.) aus. Danach kamen die von Michael Baur gut eingestellten Gamsstädter mit den Neuzugängen Camara und Karakodio aber immer besser ins Spiel. Bei einem Hammer von Trainer-Sohn Raul Baur musste FCW-Keeper Lukas Wedl sein ganzes Können aufbieten (27.), was auch für Kitz-Goalie Sebastian Pointner bei einem weiteren Schuss von Satin galt (29.). Bitter für die Hausherren, dass Mittelstürmer Nikola Milanovic völlig freistehend am Fünfer Wedl den Ball genau in die Hände schoss (32.).

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff trafen die Hausherren tatsächlich ins Netz. Kapitän Maximilian Gruber staubte nach einem Lattenkopfball von Milanovic zum vermeintlichen Ausgleich ab, ehe die Abseitsfahne doch noch hochging (47.).

Für die Baur-Elf kam es dann innerhalb von ein paar Minuten knüppeldick: Zunächst verwandelte Satin einen Handelfmeter zum 0:2 (52.), drei Minuten später sah Gruber Gelb-Rot, obwohl Wackers Doppeltorschütze Satin nach einem Schubser mit Rot vom Platz hätte fliegen müssen. Und keine weiteren zwei Minuten später traf Ertugrul Yildirim nach perfekter Kofler-Hereingabe in numerischer Überzahl zum 0:3 (57.).

Mit der sicheren Führung spielten die „Fohlen" mit noch blanker weißer Hauptsponsor-Brust auf der Dress ihre Klasse aus — das 0:4 (67.) durch Yildirim war nach Ibrisimovic-Vorlage im Konter wie aus einem Guss. Dann schnürte auch Ibrisimovic (84., 86.) noch einen Doppelpack, ehe Yildirim das „Scheiben-Schießen" zur Freude der FCW-Fans mit dem siebenten Treffer (87.) vollendete.

„Das Ergebnis ist grausig. Die Szene beim Platzverweis war mitentscheidend. Im Finish sind wir auseinandergebrochen. Dennoch müssen wir das Positive mitnehmen", sprach Kitz-Coach Baur.

SV Hall - FC Juniors OÖ 1:5

Hall — Für die Haller Löwen ist der ÖFB-Pokal nach der ersten Runde schon wieder Geschichte. Gegen die Juniors aus Oberösterreich musste sich der Tiroler Regionalliga-Klub auf der Lend letztlich doch relativ klar 1:5 geschlagen geben. Bis knapp vor dem Halbzeitpfiff lief für den letztjährigen Tiroler-Liga-Meister alles nach Plan. Der Talenteschuppen aus Oberösterreich — ohne LASK-Kooperationsspieler, weil die sonst im Cup nur noch für die Juniors spielberechtigt gewesen wären — wurde in Schach gehalten.

Der Plan von Coach Akif Güclü schien zu greifen, Hall-Goalie Matthias Rettenwander erl­ebte einen ruhigen Pokal­abend. Doch dann sorgte ein 20-Jähriger aus Costa Rica für die Wende — mit einem Doppelschlag (44., 45.) gelang Andy Reyes die Vorentscheidung und er traf damit die tapferen Löwen mitten ins Fußballherz. Dass Reyes (51.) auch noch seinen dritten Treffer nachlegte, passte ins Bild. Den Haller Ehrentreffer erzielte Ramo Buljubasic (82.), die weiteren Treffer der Gäste bejubelten Christopher Cvetko (78.) und Daniel Jelisic (86.). (w.m.)