Letztes Update am Sa, 27.07.2019 19:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

3:1 gegen die Austria: WSG Tirol gelingt Bundesliga-Traumstart

Durch Treffer von Clemens Walch, Florian Buchacher und einem Serbest-Eigentor fuhr die WSG Swarovski Tirol im Tivoli drei Punkte gegen die Austria ein.

Gleich im ersten Bundesliga-Spiel durfte die WSG Swarovski Tirol über drei Punkte jubeln.

© APAGleich im ersten Bundesliga-Spiel durfte die WSG Swarovski Tirol über drei Punkte jubeln.



Innsbruck - Die WSG Swarovski Tirol feierte am Samstag einen Einstand nach Maß in der Bundesliga: Der Aufsteiger gewann in der 1. Runde vor 4.600 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli mit 3:1 gegen Austria Wien.

Die Tiroler gingen durch ein Eigentor von Tarkan Serbest (34.) nach klarer Überlegenheit in Halbzeit eins in Führung. Nach dem Seitenwechsel verlegte sich die Elf von Trainer Thomas Silberberger aufs Kontern - mit Erfolg. Clemens Walch erhöhte nach einer Stunde auf 2:0, Florian Buchacher setzte wenig später noch einen drauf (64.). Bei allen drei Toren glänzte Spielmacher Benjamin Pranter als Assistgeber - der überragende Mann in einem bärenstarken WSG-Kollektiv.

Auch bei Trainer Thomas Silberberger war der Jubel freilich groß.
Auch bei Trainer Thomas Silberberger war der Jubel freilich groß.
- APA

Nach dem Anschlusstreffer von Alexander Grünwald für die "Veilchen", bei denen Neo-Sport-Vorstand Peter Stöger als Beobachter auf der Tribüne Platz nahm, geriet der Liga-Neuling kurz ins Wanken. Gugganig und Co. erfingen sich aber schnell und brachten den Vorsprung souverän über die Zeit.

"Wir hätten noch ein, zwei Tore mehr schießen können mit unseren Chancen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Wir sind sehr glücklich mit diesem Start", sagte Pranter im Sky-Interview. "Es war sehr wichtig, gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen zu setzen." Was der Schlüssel zum Erfolg war? "Wir hatten einen super Matchplan und haben den eins-zu-eins umgesetzt. Der Austria ist nicht viel eingefallen."

Standing Ovations für die WSG

Auch Torschütze Walch zog zufrieden Bilanz: "Ein unglaubliches Gefühl. Wir haben verdient gewonnen, auch wenn die Austria zum Schluss noch einmal gefährlich wurde." Dass er nach seinem Treffer Krampf-geplagt zu Boden ging, kommentierte der Inzinger mit einem Schmunzeln: "Mir ist das Gas schon vor dem 16er ausgegangen. Ich bin mit dem Krampf zum Abschluss hingelaufen, zum Glück ist mir das Tor noch gelungen."

"Im Endeffekt ist alles aufgegangen, was wir einstudiert haben", sagte Trainer Silberberger. Dass es am Ende sogar Standing Ovations auf den Tribünen gab, war der Lohn für die gute Arbeit im Vorfeld: "Unser Ziel war, das Tiroler Publikum abzuholen - und das haben wir auch gemacht."

Schulterluxation bei Cabrera

Einziger Wermutstropfen der Partie aus Tiroler Sicht: Ione Cabrera musste mit einer Schulterluxation nach rund einer halben Stunde vom Feld und wurde zur genauen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Dem 33-jährigen Spanier droht eine längere Verletzungspause.

Für die WSG Swarovski Tirol geht es kommende Woche auswärts weiter. Am Samstag (17.00 Uhr/live TT.com-Ticker) sind die Wattener in Altach zu Gast.

Der WAC übernahm mit einem 3:0-Auswärtserfolg gegen die Admira vorerst die Tabellenführung. Bereits am Freitagabend hatte sich Meister Salzburg bei Rapid mit 2:0 durchgesetzt. (pim)

tipico Bundesliga, 1. Spieltag: