Letztes Update am Mi, 31.07.2019 18:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball

Dauerrivalen Messi und Ronaldo rittern einmal mehr um Fußballer des Jahres

Die am Mittwoch von der FIFA bekannt gegebene Liste der Spieler, die als Weltfußballer 2019 nominiert sind, wird einmal mehr von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi angeführt. Beide gewannen bereits jeweils fünfmal den Titel.

Im ständigen Kampf gegeneinander: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. (Archivbild)

© gepaIm ständigen Kampf gegeneinander: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. (Archivbild)



Zürich – Noch zehn Spieler sind im Rennen um den Titel des Weltfußballers 2019. Angeführt wird die am Mittwoch von der FIFA bekannt gegebene Liste einmal mehr von den Dauerrivalen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, die jeweils fünfmal diesen Titel gewannen. Gleich drei Spieler stellt Liverpool mit Abwehrchef Virgil van Dijk, und den Goalgettern Mohamed Salah und Sadio Mane.

Auch die Jungstars Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt, die mit Ajax Amsterdam in der Vorsaison ins Halbfinale der Champions League stürmten, dürfen sich Hoffnungen machen. Komplettiert wird die Auswahlliste vom Belgier Eden Hazard, dem Engländer Harry Kane und dem französischen Weltmeister Kylian Mbappe. Vorjahressieger Luka Modric von Real Madrid ist nicht dabei, auch Brasiliens Superstar Neymar fehlt.

Als Trainer des Jahres kommen u.a. Liverpools Jürgen Klopp, Tottenhams Mauricio Pochettino und Pep Guardiola von Manchester City in Betracht. Weitere Konkurrenten in diesem Jahr sind Erik ten Hag von Ajax Amsterdam, Vorjahressieger Didier Dechamps aus Frankreich und Portugals Fernando Santos.

Große Chancen für Megan Rapinoe als Fußballerin des Jahres

Bei den Frauen dürfte Weltmeisterin Megan Rapinoe aus den USA große Chancen auf die Wahl haben, gleich vier Amerikanerinnen sind nominiert. Unter den Frauen-Coaches geht die scheidende US-Nationaltrainerin Jill Ellis als Favoritin ins Rennen.

Die Sieger der Wahlen werden am 23. September in Mailand von der FIFA geehrt. Fans können auf der FIFA-Internetseite abstimmen. Ihr Votum fließt gleichrangig in die Abstimmung unter den Trainern und Kapitänen der Nationalmannschaften sowie Journalisten ein.

Die zehn Nominierten für den FIFA-Weltfußballer des Jahres: Cristiano Ronaldo (POR/Juventus Turin), Eden Hazard (BEL/Chelsea/Real Madrid), Kylian Mbappe (FRA/Paris Saint-Germain), Lionel Messi (ARG/FC Barcelona), Mohamed Salah (EGY/FC Liverpool), Sadio Mane (SEN/Liverpool), Virgil van Dijk (NED/Liverpool), Frenkie de Jong (NED/Ajax Amsterdam), Matthijs de Ligt (NED/Ajax Amsterdam/Juventus Turin), Harry Kane (ENG/Tottenham Hotspur). (APA)