Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 05.08.2019


Regionalliga Tirol

0:0 gegen die Reichenau: Kitzbühel schrieb erstmals an

Der FC Kitzbühel holte am Sonntag beim torlosen Remis gegen die Reichenau den ersten Punkt. Danach übte Michael Baur Kritik am Spielplan.

Die Reichenauer Defensive (mit David Glänzer, links) hatte Kitzbühels Bojan Margic gut im Griff.

© Hans OsterauerDie Reichenauer Defensive (mit David Glänzer, links) hatte Kitzbühels Bojan Margic gut im Griff.



Von Daniel Lenninger

Kitzbühel — Der Blick auf die namhaften Abgänge hatte es bereits im Vorfeld vermuten lassen, nach zwei Spieltagen ist es Gewissheit: Der FC Kitzbühel muss sich in der Premieren-Saison der Regionalliga Tirol erst finden. Eine Woche nach der 3:4-Niederlage in Telfs verpasste die Elf von Neo-Trainer Michael Baur auch beim 0:0 im Heimspiel gegen die Reichenau den ersten Saisonsieg.

„Wir haben zu null gespielt. Darauf können wir aufbauen", versuchte Baur das Positive aus dem Ergebnis herauszufiltern. Zwischen den Pfosten des Vizemeisters der abgelaufenen Westliga-Saison stand erstmals in der laufenden Spielzeit Nazar Penkovets. Den Matchball vergab Kitzbühels Christian Pauli in der Schlussphase — der Deutsche scheiterte an Gäste-Schlussmann Matthias Hörtnagl, dessen noch ungeschlagene Truppe auch nach Runde zwei die Tabelle anführt. Die Erkenntnis über die Verteidigung des Platzes an der Sonne verkam für Reichenau-Coach Gernot Glänzer aufgrund des frühen Zeitpunktes höchstens zur erfreulichen Randnotiz: „Letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden."

Für Kitzbühel geht es bereits am Dienstag mit dem Gastspiel in Hall weiter. Baur kann die Spielansetzung nicht verstehen: „Wir sind im Amateurbetrieb, da gibt es in Tirol offensichtlich eigene Gesetze." Nachsatz: „Meine Spieler sollten das nicht lesen, aber als Profi waren meine Beine am zweiten Tag immer am schwersten."