Letztes Update am Mo, 05.08.2019 13:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Primera Division

Barcelona-Vizepräsident: Es gibt derzeit keinen „Fall Neymar“

Beim französischen Supercup am Wochenende saß Neymar nur auf der Tribüne.

© AFPBeim französischen Supercup am Wochenende saß Neymar nur auf der Tribüne.



Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona führt nach Aussagen von Vize-Präsident Jordi Cardoner derzeit keine Verhandlungen über eine Rückkehr von Stürmerstar Neymar ins katalanische Team. „Es gibt keinen ‚Fall Neymar‘, wir sind passive Akteure“, sagte Cardoner dem spanischen Fernsehsender TV3. Nach derzeitigem Stand stünde ein Rücktransfer des Brasilianers somit nicht zur Debatte.

„Er ist nicht glücklich in Paris, aber diese Situation muss in Paris gelöst werden“, betonte Cardoner. Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain (PSG) gewechselt. Sein Vertrag dort läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Der 27-Jährige würde PSG aber wohl gern wieder verlassen.

„Der Markt ist noch nicht geschlossen, und wir werden noch einige neue Spieler verpflichten“, betonte Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu am Wochenende. (APA)