Letztes Update am Mi, 14.08.2019 10:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


TV-Rechte

Für den Fußball-Genuss ist ein Abo noch lange nicht genug

Im Free-TV bleibt der Schirm in Sachen Spitzenfußball schon länger schwarz. Wer aus dem Vollen schöpfen will, muss sich an mehrere Anbieter wenden.

Wer in der Saison 2019/2020 keinen Schritt der deutschen Fußball-Stars Marco Reus (l., Dortmund) und Joshua Kimmich (r./FC Bayern) verpassen will, benötigt zumindest zwei Abos.

© imago images / ULMERWer in der Saison 2019/2020 keinen Schritt der deutschen Fußball-Stars Marco Reus (l., Dortmund) und Joshua Kimmich (r./FC Bayern) verpassen will, benötigt zumindest zwei Abos.



Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Mit der deutschen, der spanischen und der italienischen (ab 24.8.) starten dieser Tage die letzten Fußball-Top-Ligen in ihre neue Spielzeit. Die Premier League und die beiden österreichischen Profi-Ligen sind längst angelaufen. Für Fußball-Fans, die sich kein Pay-TV-Abo oder keinen Strea­mingdienst leisten wollen, bleibt die Bildfläche großteils schwarz. Welche Abos muss der Fußball-Fan abschließen, um seinen Lieblings-Spielern auf die Beine schauen zu können? Ein Überblick:

tipico Bundesliga: In Sachen österreichischer Spitzenfußball ist man bei Sky am besten aufgehoben – der Pay-TV-Sender zeigt alle 195 Spiele live in der Konferenz oder als Einzelmatch. Gerade einmal vier dieser Duelle sind bei Kabelfernsehbetreiber A1-TV zu sehen. Eine Bezahlschranke, die der Politik sauer aufstößt. Nach dem ehemaligen Sportminister H.C. Strache forderte auch Ex-Kanzler Sebastian Kurz zuletzt: „Die wichtigsten Spiele der Bundesliga müssen frei zu sehen sein.“ Zusammenfassungen liefern laola1.tv, ORF, Sky sowie am Sonntagabend Oe24.

Hpybet 2. Liga: Eine Klasse tiefer tut sich vor allem das Internet-Portal laola1.tv hervor, das in jeder Runde sieben von acht Spielen kostenlos streamt. Das „Spitzenspiel“ läuft hingegen bei Spartensender ORF Sport +. Zusammenfassungen gibt es am Freitagabend auf ORF eins – zumeist allerdings erst in den tiefen Nachtstunden.

Deutsche Bundesliga: Am Freitag (20.30 Uhr) startet die schwarz-rot-goldene Eliteliga mit dem Duell FC Bayern gegen Hertha in die neue Saison. Das Eröffnungsspiel läuft wie gewohnt im Free-TV (ARD), so wie auch das erste Spiel im Frühjahr. Das war’s dann aber mit Gratisinhalt: Haussender der Bundesliga bleibt Sky, der 266 von 306 Spielen live zeigt. Ein neuer Player ist der Streamingdienst DAZN, der künftig 40 Spiele pro Saison von Eurosport übernimmt. Genauer gesagt sind das 30 Partien am Freitag, je fünf am Sonntag (13.30 Uhr) und fünf am Montagabend (20.30 Uhr). Außerdem fasst DAZN alle Spiele eine Stunde nach Abpfiff zusammen – eine Alternative zu den TV-Fixstartern Sportschau (ARD) und Sportstudio (ZDF).

Die Sonntagsspiele werden weiter im dritten deutschen Fernsehen zusammengefasst (21.45 Uhr). In der vergangenen Saison überraschte Servus TV mit einer Kooperation mit Sky und übertrug einige Spiele. Für 2019/2020 wurde noch nichts bekannt gegeben – kurzfristig anberaumte Live-Spiele im österreichischen TV scheinen möglich.

2. deutsche Bundesliga: Live-Spiele gibt es exklusiv bei Sky, die Zusammenfassungen sind bei DAZN zu sehen.

Premier League: Die laut Eigendefinition beste Liga der Welt ist auf jeden Fall die reichste. Deshalb ließ sich Sky die Rückkehr der Premier League auch einiges kosten. Insgesamt zeigt der Pay-TV-Sender 232 Spiele – so viele konnte man in Österreich noch nie zuvor sehen – live. Die restlichen 148 Spiele werden zeitversetzt gesendet. Die englischen Pokalbewerbe sind weiterhin bei DAZN zu sehen – so wie auch die Serie A (Italien), die Ligue 1 (Frankreich) und La Liga (Spanien).

Champions League: In der Königsklasse ist alles beim Alten: Die Konferenz und ein exklusives Einzelspiel pro Tag sind bei Sky zu sehen, alle anderen Einzelspiele bei DAZN. Erstmals seit 2013/14 ist mit Salzburg ein rot-weiß-rotes Team fix dabei.

Europa League: Beim zweitwichtigsten europäischen Bewerb bleibt DAZN der Big Player. Der britische Streamingdienst zeigt alle Spiele bis zum Finale. Im Free-TV mischen aber auch Puls 4 (Österreich) und RTL Nitro (Deutschland) mit.

ÖFB-Nationalteam: Zumindest der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft gibt der ORF weiter ein Zuhause. Alle EM-Qualifikationsspiele der Foda-Truppe bleiben auch 2019/2020 im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Fußball im TV - ein Überblick

Sky: Der Pay-TV-Sender aus München zeigt unter anderem Champions League, Premier League, Deutsche Bundesliga, 2. deutsche Bundesliga, DFB-Pokal, Österreichische Bundesliga, Tennis, Golf, Formel 1 und die Erste Bank Eishockey Liga. KOSTEN: ab 24,99 Euro monatlich.
DAZN: Der britische Streaming­anbieter zeigt unter anderem Champions League, Serie A, Deutsche Bundesliga, Ligue 1, La Liga, Europa League, Radsport, Tennis, Ski alpin, Olympia und US-Sport.
KOSTEN: 11,99 Euro monatlich.
A1-TV: Der Kabel-TV-Betreiber zeigt vier Spiele der österreichischen Bundesliga im Free-TV. KOSTEN: 6,90 Euro monatlich.
ORF: Exklusiven Fußball-Live-Inhalt gibt es beim ORF in dieser Saison eigentlich nur noch in Form des ÖFB-Nationalteams. Die GIS-Gebühren in Tirol betragen monatlich 24,63.
LAOLA1.tv: Die Übertragungen der 2. Liga sind kostenlos.
Puls 4: Ein Spiel der Europa League läuft live im Free-TV.