Letztes Update am So, 25.08.2019 19:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Salzburg überrollt die Admira, Austria nur Remis in Hartberg

Das Salzburger 5:0 über die Admira brachte Neo-Coach Marsch eien neuen Rekord. Die Austria landete beim 2:2 in Hartberg erneut keinen Befreiungsschlag.

Salzburg (mit Erling Braut Haland/l.) ließ der Admira (Christoph Schösswendter) keine Chance.

© APASalzburg (mit Erling Braut Haland/l.) ließ der Admira (Christoph Schösswendter) keine Chance.



Red Bull Salzburg – Admira 5:0

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Wiener Austria muss in der Fußball-Bundesliga weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Die Favoritner mussten sich am Sonntag in der fünften Runde an der ehemaligen Wirkungsstätte ihres Trainers Christian Ilzer beim TSV Hartberg mit einem 2:2-Remis begnügen. Mit nur fünf Punkten ist die Ilzer-Truppe weiter weit hinter den Erwartungen zurück. Hartberg ist mit acht Zählern Fünfter.

Rajko Rep (45.) sorgte mit einem Weitschuss entgegen des Spielverlaufs für die Hartberger Führung. Ein Eigentor von Christian Klem (52.) und ein Treffer von Christoph Monschein (67.) brachten die vermeintliche Wende. Die Austria ließ sich die Butter aber noch vom Brot nehmen, das wohl auch da Erik Palmer-Brown (75.) bei seinem Pflichtspiel-Debüt die Rote Karte sah. Hartbergs Dario Tadic, bisher sechsfacher Saison-Torschütze, vergab zwar den verhängten Foul-Elfmeter (78.), ein Eigentor von Florian Klein (81.) verhinderte aber in der Folge den Gäste-Sieg. Hartberg holte damit im sechsten Pflichtspiel-Duell mit der Austria erstmals einen Punkt.

Hartberg – Austria Wien 2:2

Eine klare Angelegenheit war der Auftritt von Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg gegen die Admira. Der Tabellenletzte, der am 11. November 2016 in Wals-Siezenheim als bisher letzter Gast siegreich geblieben war, geriet gegen den Führenden auswärts mit 0:5 (0:3) unter die Räder. Mit dem fünften Sieg in seinen ersten fünf Ligaspielen stellte Trainer Jesse Marsch einen neuen Rekord auf.

Ein Doppelpack von Hwang Hee-chan (22./Foulelfer, 24.) und der bereits siebente Saisontreffer Erling Haalands (28.) sorgten innerhalb von sieben Minuten für die Vorentscheidung, nach der Pause folgten Tore der „Joker“ Patson Daka (70.) und Sekou Koita (81./Foulelfer). Die Salzburger, bei denen Innenverteidiger Maximlian Wöber sein „Bullen“-Pflichtspieldebüt gab, holten sich die am Samstag an den LASK verlorene Tabellenführung wieder zurück und liegen vor dem Auswärtsspiel bei der WSG Tirol am kommenden Samstag zwei Punkte vor den Linzern.