Letztes Update am So, 01.09.2019 19:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Sieg im Wiener Derby: Rapid verschärfte Krise der Austria

Rapid, Sturm und Hartberg feierten am Sonntag Auswärtssiege und setzten sich in der Bundesliga-Tabelle in der oberen Hälfte fest. Überhaupt konnte kein Heimteam in der 6. Runde punkten.

Grün-weißer Jubel in Favoriten: Rapid setzte sich im Derby durch.

© APAGrün-weißer Jubel in Favoriten: Rapid setzte sich im Derby durch.



Austria Wien - Rapid Wien 1:3 (1:1)

Mit einem 3:1-Auswärtssieg im 329. Wiener Derby hat sich Rapid am Sonntag die Vorherrschaft in der Bundeshauptstadt zurückgeholt. Achteinhalb Monate nach der bitteren 1:6-Niederlage in Favoriten rehabilitierte sich Grün-Weiß und hielt in der Tabelle Anschluss an die Teams im oberen Bereich. Für die Austria hingegen ist der Fehlstart mit nur fünf Punkten aus sechs Spielen Gewissheit.

Rapids Thomas Murg (7.) bzw. "Veilchen" Christoph Monschein (10.) nach jeweils eklatanten Defensivschnitzern trafen bald nach Anpfiff, den vorentscheidenden Treffer zum durchaus verdienten Erfolg im ersten Derby dieses Kalenderjahres besorgte vor 14.615 Zuschauern Taxiarchis Fountas (51.). Die Austria hatte dem zweiten Gegentreffer nur wenig entgegenzusetzen und kassierte in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Aliou Badji auch noch ein drittes Tor (94.). Nach der dritten Saisonniederlage findet sich das Team von Neo-Coach Christian Ilzer nur auf Platz acht wieder. Rapid hat als Sechster fünf Zähler mehr, drei fehlen auf den zweitplatzierten LASK.

SKN St. Pölten - TSV Hartberg 1:3 (0:2)

Der TSV Hartberg setzte sich in der Bundesliga in der Verfolger-Gruppe von Meister RB Salzburg fest. Die Steirer feierten am Sonntag einen 3:1-Sieg in St. Pölten und festigten Platz fünf in der Tabelle. Stefan Rakowitz war mit einen frühen Doppelschlag (2., 15.) Matchwinner der Hartberger, die seit der Auftaktniederlage in Mattersburg ungeschlagen sind.

Dusan Tadic machte mit dem 3:0 endgültig alles klar (68.), St. Pölten kam dank eines Elfmetergeschenks aber noch zum Ehrentreffer. Hartberg-Torhüter Rene Swete spielte vor dem heranstürmenden Riski klar den Ball, Schiedsrichter Julian Weinberger entschied dennoch auf Strafstoß, den Daniel Luxbacher verwertete (75.).

Ex-Wacker-Kicker Stefan Rakowitz drehte beim Hartberger Auswärtserfolg in St. Pölten gleich zwei Mal zum Torjubel ab.
Ex-Wacker-Kicker Stefan Rakowitz drehte beim Hartberger Auswärtserfolg in St. Pölten gleich zwei Mal zum Torjubel ab.
- APA

St. Pölten ist nun saisonübergreifend in zehn Heimspielen ohne Sieg und kassierte im 13. Duell mit Hartberg in der NV Arena erstmals eine Niederlage.

SCR Altach - SK Sturm Graz 1:2 (0:1)

Altach bleibt ein Lieblingsgegner von Sturm Graz. Die Steirer sind nach dem 2:1-Sieg im Ländle am Sonntag seit 16 Duellen ungeschlagen. Bekim Balaj (30., 85.) köpfelte die Elf von Trainer Nestor El Maestro als Tabellen-Vierter in die Länderspielpause. Altach ist mit nur vier Punkten weiter Vorletzter. Joker Franz Pangop gelang in der Schlussminute lediglich der Anschlusstreffer für die Vorarlberger. (APA)