Letztes Update am Do, 05.09.2019 15:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EM-Quali

Sportdirektor Schöttel von Mischung im ÖFB-Team überzeugt

Die arrivierten Kräfte im Nationalteam sind „in einem sehr guten Alter“. Die Stimmung sei aktuell deutlich positiver als vor dem jüngsten Länderspiel-Doppel.

ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel ist vor den beiden EM-Quali-Spielen positiv gestimmt.

© gepaÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel ist vor den beiden EM-Quali-Spielen positiv gestimmt.



Salzburg – Die Stimmung im österreichischen Fußball-Nationalteam ist eine deutlich andere als vor dem jüngsten Länderspiel-Doppel. Mit den Siegen gegen Slowenien (1:0) und Nordmazedonien (4:1) ist die Zuversicht zurückgekehrt. „Wir haben die ersten beiden Spiele verloren, im vergangenen Lehrgang aber eine sehr gute Reaktion gezeigt“, sagte ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel über die laufende EM-Qualifikation.

Am Freitag (20.45 Uhr/live TT.com-Ticker) soll gegen Lettland nachgelegt werden. Die Österreicher gelten in Salzburg als klarer Favorit. Drei Tage hat sich das Team von Franco Foda zuletzt in Saalfelden auf das Duell vorbereitet. Die Vorfreude scheint größer als vor drei Monaten. Schöttel: „Im Juni haben wir schon Druck gehabt. Wir haben gewusst, wir müssen liefern, sonst ist es vorbei.“

Schöttel lobt Polens Offensive

Zwei volle Erfolge später liegt Österreich in Gruppe G auf Rang drei. Die zwei Topteams fahren zur EM. Schöttel erwartet einen engen Verlauf bis zum Ende im November. Er traut dem ÖFB-Team auch am Montag beim bisher makellosen Tabellenführer Polen etwas zu. „Gegen Lettland sind wir Favorit. Aber auch Polen ist in der Gruppe nicht überragend durchmarschiert. Sie haben bisher alles gewonnen, aber es war immer eng.“

In Wien siegten die Polen im März durch ein Tor von AC-Milan-Stürmer Krzysztof Piatek nach einem Eckball 1:0. Selbst beim 2:0 zu Hause gegen Lettland scorten Robert Lewandowski und Co. erst in der Schlussviertelstunde. „Vorne haben sie aber natürlich so viel Qualität, dass sie jedes Spiel zumindest zwei oder drei Chancen haben. So schlecht können sie gar nicht spielen“, meinte Schöttel.

„Wir waren nicht effektiv“

Während Lewandowski oder Piatek diese Chancen auch verwerten würden, ließen die Österreicher im Verlauf der Quali schon einige Gelegenheiten ungenutzt. „Wir waren nicht effektiv“, sagte der ÖFB-Sportchef. Das soll gegen die Letten und in Polen besser werden. Schöttel: „Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen, um dann im Oktober in einer guten Ausgangssituation zu sein.“ Dann geht es zu Hause gegen Israel (10. Oktober) und auswärts gegen Slowenien (13. Oktober).

Schöttel sieht das ÖFB-Team gefestigt. „Die Mannschaft hat sehr gute Qualität“, meinte der Wiener. Viele arrivierte Kräfte seien „in einem sehr guten Alter“, junge würden nachdrängen. „Das ist vom Trainer gut und erfolgreich zusammengefügt.“ Dazu komme der physische und mentale Zustand, in dem die Spieler nun eingerückt sind. „Im Juni war es das Ende der Saison. Jetzt ist es etwas Neues, eine neue Saison. Da sind Kopf und Körper frischer.“ (APA)