Letztes Update am Fr, 06.09.2019 13:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Primera Division

Messi kann Barcelona angeblich 2020 ablösefrei verlassen

Verteidiger Gerard Pique bestätigte die Angaben über den möglichen ablösefreien Transfer, betonte aber, es bestehe für Barcelona-Fans kein Grund, in Panik zu verfallen.

Die Zukunft von Leo Messi beim FC Barcelona ist noch ungeklärt.

© AFPDie Zukunft von Leo Messi beim FC Barcelona ist noch ungeklärt.



Barcelona – Lionel Messi kann den FC Barcelona offenbar schon im kommenden Sommer ablösefrei verlassen. Laut der spanischen Zeitung „El Pais“ vereinbarte der fünffache Weltfußballer bei seiner Vertragsverlängerung mit den Katalanen im November 2017 eine dementsprechende Klausel. Der aktuelle Kontrakt des Argentiniers läuft bis 2021, darin inkludiert ist eine Ausstiegsklausel von 700 Millionen Euro.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Verteidiger Gerard Pique bestätigte die Angaben über den möglichen ablösefreien Transfer, betonte aber, es bestehe für Barcelona-Fans kein Grund, in Panik zu verfallen. „Wir kennen alle Leos Verbundenheit zu Barca, darum mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Er hat es sich verdient, selbst über seine Zukunft entscheiden zu können.“

„Beziehung beruht auf Loyalität“

„El Pais“ sieht ebenfalls keine allzu große Gefahr, dass Barca seinen herausragenden Spieler bereits in wenigen Monaten verlieren könnte. „Die Beziehung beruht auf Loyalität zwischen Messi und Barcelona“, schrieb die Zeitung.

Außerdem wurde auf weitere ähnliche Vereinbarungen beim spanischen Meister in der Vergangenheit hingewiesen. Auch die Clublegenden Andres Iniesta, Xavi und Carles Puyol durften Barcelona unentgeltlich verlassen. Iniesta wechselte ablösefrei nach Japan, Xavi ging nach Katar, Puyol musste seine Laufbahn wegen einer Verletzung beenden, bevor es zu einem Transfer kam.

Messi deutete in der Vergangenheit des öfteren an, seine Laufbahn bei seinem Heimatclub Newell‘s Old Boys in Rosario beenden zu wollen, nannte dabei aber keinen konkreten Zeitpunkt. (APA)