Letztes Update am So, 08.09.2019 20:31

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EM-Quali

Polen-Teamchef Brzeczek warnte vor erstarkten Österreichern

Jerzy Brzeczek stellt sich am Montag auf ein schwieriges EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich ein. Lewandowskis Meinung, wonach das ÖFB-Team in Warschau Favorit sei, teilt der Ex-Österreich-Legionär aber nicht.

Polens Fußball-Teamchef Jerzy Brzeczek.

© AFPPolens Fußball-Teamchef Jerzy Brzeczek.



Warschau – Polens Fußball-Teamchef Jerzy Brzeczek ist am Montag (20.45 Uhr/live ORF 1) in Warschau auf ein schwieriges EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich eingestellt. „Österreich hat nach dem Fehlstart, den sie gehabt haben, einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht“, meinte der Ex-Spieler von FC Tirol, LASK, Sturm Graz und FC Kärnten am Sonntag in seiner Abschluss-Pressekonferenz.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Österreich ist stärker und besser als noch in Wien“, betonte Brzeczek. Dort hatte sich sein Team im März im Auftaktspiel der Gruppe G mit 1:0 durchgesetzt. Mit seinem Kapitän stimmte der langjährige Österreich-Legionär dennoch nicht überein. Bayern-München-Star Robert Lewandowski hatte nach der 0:2-Niederlage der Polen am Freitag in Slowenien mit Hinweis auf die jüngsten drei Siege des ÖFB-Teams gesagt: „Österreich ist in Form. Wir müssen realistisch sein, momentan sind sie der Favorit.“

Brzeczek: „Wir müssen cool bleiben“

Brzeczek ist anderer Meinung. „Natürlich sind wir die Favoriten hier, weil wir in unserem Stadion spielen“, betonte der 48-Jährige. „Wir wissen aber, dass Österreich sehr stark ist. Sie haben ein sehr hohes Potenzial.“ Man dürfe sich in der Defensivarbeit nicht nur auf die linke Seite mit Lewandowskis Bayern-Teamkollegen David Alaba konzentrieren. „Österreich ist ein gut ausbalanciertes Team. Sie haben ein sehr gutes Tempo.“

Polens Teamchef war darum bemüht, nach der ersten Niederlage der laufenden Qualifikation Ruhe zu bewahren. Das war nicht in allen polnischen Medien der Fall. „Es ist sehr wichtig, dass wir cool bleiben“, sagte Brzeczek. „Wir haben zwölf Punkte und sind Tabellenführer.“

In der Abwehr rechnet Brzeczek fest mit der Rückkehr von Kamil Glik. Der Innenverteidiger von AS Monaco hat seine Oberschenkelprobleme überwunden und sollte zur Verfügung stehen. Weitere Änderungen in der Startformation sind nicht ausgeschlossen. Auch die Taktik werde mitentscheidend sein, meinte Brzeczek. „Es geht darum, wer die besser Strategie hat.“ (APA)