Letztes Update am Di, 01.10.2019 14:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EURO 2020

Foda vertraut bewährten Kräften: Auch Hinteregger wieder im ÖFB-Kader

Verteidiger Martin Hinteregger steht nach seiner Party-Eskapade wieder im ÖFB-Aufgebot für die EM-Quali-Spiele gegen Israel und Slowenien. Teamchef Franco Foda nahm nur eine Änderung vor.

ÖFB-Verteidiger Martin Hinteregger trägt gegen Israel und Slowenien wieder den Adler auf der Brust.

© gepaÖFB-Verteidiger Martin Hinteregger trägt gegen Israel und Slowenien wieder den Adler auf der Brust.



Wien – Österreichs Nationalteam bestreitet die EM-Qualifikationsspiele gegen Israel (10. Oktober/Wien) und Slowenien (13. Oktober/Ljubljana) ohne Peter Zulj. Der Anderlecht-Legionär wurde von ÖFB-Teamchef Franco Foda am Dienstag nicht in das 23-köpfige Aufgebot nominiert. Zum Zug kam dafür der beim LASK groß aufspielende Offensivakteur Thomas Goiginger, der sein Länderspieldebüt geben könnte.

Der zuletzt schon für den verletzten Xaver Schlager nachnominierte Louis Schaub ist wieder dabei. Sonstige Änderungen blieben nach dem 6:0 gegen Lettland und 0:0 in Polen aus. Damit fehlt auch weiterhin der vereinslose Ex-ÖFB-Stammgoalie Heinz Lindner.

Verteidiger Martin Hinteregger zählt nach der Party-Eskapade vor dem Polen-Match im September wieder zum Aufgebot. HSV-Stürmer Lukas Hinterseer hält die Tiroler Fahne im Nationalteam hoch.

Foda: „Thema für mich erledigt“

„Martin hat einen Fehler gemacht. Es ist normalerweise üblich, dass man seinen Geburtstag feiert, aber es war der falsche Zeitpunkt. Ich habe sehr intensiv mit ihm darüber gesprochen und das Wichtigste war, dass er sich beim Trainerteam, Betreuerteam und auch der Mannschaft entschuldigt hat. Alles andere wurde intern mit dem Spielerrat erledigt, deshalb ist das Thema für mich erledigt“, verlautete Foda.

Mit einem neuerlichen Fehltritt des Frankfurt-Stammspielers, der während des letzten Teamcamps anlässlich seines 27. Geburtstages eine Partynacht einlegte, rechnet er nicht. „Ich gehe zu 100 Prozent davon aus, dass das nicht mehr passieren wird“, betonte der Ex-Sturm-Coach. Gut möglich ist, dass Hinteregger gegen Israel sein Comeback gibt und dessen überzeugender Ersatzmann Stefan Posch wieder ins zweite Glied rücken muss. Foda hielt sich alles offen.

„Ich habe gerade auf dieser Position die Qual der Wahl, werde mir einen Überblick verschaffen und dann eine Entscheidung treffen“, sagte der ÖFB-Teamchef. Gegen Lettland spielten Aleksandar Dragovic und Hinteregger im Abwehrzentrum, in Polen Dragovic und Debütant Posch. „Posch hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert, seine Sache sehr gut gemacht. Für Trainer gibt es nichts Besseres, dass alle Spieler, wenn sie eingesetzt werden, gute Leistungen abliefern“, so Foda, der auch noch Philipp Lienhart als Alternative hat. (TT.com, APA)

ÖFB-Kader für die Spiele gegen Israel und Slowenien

Tor: Pavao Pervan (VfL Wolfsburg, 0 Länderspiele), Alexander Schlager (LASK, 0), Cican Stankovic (Red Bull Salzburg, 2)

Verteidigung: Aleksandar Dragovic (Bayer Leverkusen, 76/1 Tor), Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt, 42/3), Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach, 17/0), Philipp Lienhart (SC Freiburg, 1/0), Stefan Posch (1899 Hoffenheim, 2/0), Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg, 14/0), David Alaba (Bayern München, 71/13)

Mittelfeld: Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen, 70/1), Thomas Goiginger (LASK, 0), Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim, 14/1), Stefan Ilsanker (RB Leipzig, 38/0), Florian Kainz (1. FC Köln, 15/0), Konrad Laimer (RB Leipzig, 4/1), Valentino Lazaro (Inter Mailand, 25/2), Karim Onisiwo (FSV Mainz, 4/0), Marcel Sabitzer (RB Leipzig, 39/6), Louis Schaub (1. FC Köln, 12/5)

Angriff: Marko Arnautovic (Shanghai SIPG, 83/26), Michael Gregoritsch (FC Augsburg, 13/2), Lukas Hinterseer (Hamburger SV, 12/0)