Letztes Update am Do, 03.10.2019 23:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

Eindhoven Gruppe-D-Leader nach 4:1-Sieg, Mönchengladbach holt Remis

PSV Eindhoven hatte keine Mühe mit Rosenborg Trondheim. Indes schrammte WAC-Gegner Mönchengladbach nur knapp an der nächsten Niederlage vorbei.

PSV EIndhoven spielte groß auf.

© APA/AFP/NTB Scanpix/OLE MARTIN WPSV EIndhoven spielte groß auf.



Trondheim – Borussia Mönchengladbach hat in der WAC-Gruppe der Fußball-Europa-League die zweite Niederlage gerade noch abgewendet. Bei Istanbul Basaksehir schoss das Team von Ex-Salzburg-Meistermacher Marco Rose am Donnerstag erst in der Nachspielzeit den 1:1-(0:0)-Endstand heraus. Ex-Nationalspieler Patrick Herrmann traf zum Punktgewinn für die Gladbacher, Edin Visca (55.) hatte Basaksehir voran gebracht.

Der VfL Wolfsburg erreichte auswärts ein 1:1 beim französischen Club AS Saint-Etienne. Den Hausherren gelang nach einer misslungenen Faustabwehr von ÖFB-Torhüter Pavao Pervan das 1:0 durch Timothee Kolodziejczak (13.). Wolfsburgs William glich aber nur zwei Minuten später aus. Insgesamt sind die Deutschen unter Trainer Oliver Glasner nun bereits neun Pflichtspiele ungeschlagen.

Gladbach mit Stefan Lainer wie gewohnt rechts außen tat sich gegen die mit viel Routine eingelaufenen Istanbuler von Beginn an schwer. Der Serbe Danijel Aleksic fand schon in der 3. Minute eine gute Möglichkeit auf die Führung der Hausherren vor. Die Partie vor nur rund 5.000 Zuschauern war danach ausgeglichen, gefährlicher vor das gegnerische Tor kam aber eher Basaksehir.

Der bosnische Teamspieler Visca erzielte in der 55. Minute nach einem Ballverlust der Deutschen aus einem Gegenstoß dann den ersten Treffer der Partie. Doch in der letzten Minute schlug noch der eingewechselte Herrmann aus kurzer Entfernung zu. Erstmals in dieser Saison konnte die Borussia beim erst 2014 gegründeten Lieblingsclub vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ein Auswärtsspiel nicht gewinnen. Basaksehir trifft in der nächsten Runde nun erneut daheim auf den WAC.

Eindhoven fertigt Rosenborg ab

Der PSV Eindhoven hält in der Fußball-Europa-League auch nach der zweiten Partie beim Punktemaximum. Die Niederländer feierten am Donnerstag in der Gruppe D einen klaren 4:1-(3:0)-Sieg bei Rosenborg Trondheim und bauten den Vorsprung auf den LASK auf drei Punkte aus. Die Oberösterreicher unterlagen Sporting Lissabon nach 1:0-Führung noch 1:2 und fielen hinter die Portugiesen auf Rang drei zurück.

Über das erste Erfolgserlebnis durfte sich Eintracht Frankfurt freuen. Der von Adi Hütter gecoachte deutsche Bundesligist setzte sich mit ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger bei Vitoria Guimaraes 1:0 durch. Die Hütter-Truppe zog damit nach Punkten mit dem Zweiten Standard Lüttich gleich, der beim weiter makellosen englischen Topclub Arsenal mit 0:4 unterging.

PSV legte durch einen Treffer von Pablo Rosario (14.) schon früh den Grundstein für den Sieg. Die Norweger waren daraufhin gezwungen, mehr für die Offensive zu machen, weshalb sich für die Gäste mehr Räume ergaben. Die nutzte der Favorit. Einen Abschluss von Denzel Dumfries beförderte Birger Meling (38.) aus kurzer Distanz unglücklich ins eigene Tor. Dem noch nicht genug erhöhte Donyell Malen (41.) auf 3:0. Sein Schuss schien für Goalie Andre Hansen nicht unhaltbar.

Nach dem Seitenwechsel staubte Samuel Adegbrenro (70.) zum 1:3 ab. Von einer Wende waren die Gastgeber aber weit entfernt. Malen (79.) mit seinem zweiten Tor machte endgültig den Sack zu. Auf PSV wartet nun am 24. Oktober (21.00 Uhr) vor eigenem Publikum der LASK als nächste Hürde, am 7. November folgt die Retourpartie in Linz. Das punktlose Rosenborg steht in den Duellen mit Sporting schon extrem unter Druck.

Den spielentscheidenden Treffer für Frankfurt erzielte Evan N‘Dicka (36.) nach einem Corner von Djibril Sow. (APA)