Letztes Update am Fr, 04.10.2019 14:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EM-Vorbereitung

Deutsches Team bereitet sich in Seefeld auf die EURO 2020 vor

Erstmals geht der Deutsche Fußball-Bund mit einem Trainingscamp in die Olympiaregion Seefeld. Wahrscheinlich wird das Löw-Team kurz nach dem DFB-Pokalfinale am 23. Mai 2020 für rund zwei Wochen das Quartier in Tirol beziehen.

Das DFB-Team wird sich auf die EURO 2020 in Seefeld vorbereiten.

© imagoDas DFB-Team wird sich auf die EURO 2020 in Seefeld vorbereiten.



München - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird sich in Seefeld auf die Fußball-EM 2020 vorbereiten. Die letzten Verhandlungen sind abgeschlossen. Das DFB-Team wird im Hotel Nidum wohnen, das bereits viele internationale Spitzenclubs für ihre Trainingslager nutzten.

Für die Trainingseinheiten stehen zwei nahe gelegene Naturrasenplätze und ein zusätzliches Kleinfeld im Bereich der Skisprungschanzen zur Verfügung, teilte der DFB am Freitag mit. Die EM-Endrunde wird vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 in zwölf europäischen Städten ausgespielt.

Erstmals geht der Deutsche Fußball-Bund mit einem Trainingscamp in die Olympiaregion Seefeld. Wahrscheinlich wird das Löw-Team kurz nach dem DFB-Pokalfinale am 23. Mai 2020 für rund zwei Wochen das Quartier in Tirol beziehen. "Das Trainingslager ist ein wichtiger Schlüssel für ein erfolgreiches Turnier. Da gilt es, sich einzuspielen, Automatismen zu festigen, aber sich auch jenseits des Platzes zu verstehen", sagte Löw: "Die Voraussetzungen in Seefeld und die große Erfahrung unserer Gastgeber haben mich absolut überzeugt."

DFB-Direktor Oliver Bierhoff verwies auf das "Gesamtkonzept der kurzen Wege". Der Flughafen Innsbruck liegt nur 25 Minuten entfernt. Zu den Trainingsplätzen können die Spieler vom Quartier mit dem Fahrrad fahren.

Während des EM-Turniers wird das Nationalteam beim DFB-Sponsor Adidas in Herzogenaurach wohnen. Das war vom Verband schon Anfang Juli verkündet worden. Auf dem Campus der World of Sports wird extra noch eine Unterkunft für das Team errichtet. (APA/dpa)