Letztes Update am Sa, 05.10.2019 20:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Überraschung in München: Bayern verlor zuhause gegen Hoffenheim

Weil die Verfolger Leipzig, Leverkusen, Freiburg und Schalke ebenfalls nicht gewinnen konnten, führt der FC Bayern trotz des 1:2 gegen Hoffenheim vorerst die Tabelle an.

Sargis Adamyan avancierte mit seinen beiden Treffern zum Hoffenheimer Matchwinner.

© www.imago-images.deSargis Adamyan avancierte mit seinen beiden Treffern zum Hoffenheimer Matchwinner.



München – Bayern München kassierte am Samstag in der deutschen Bundesliga überraschend die erste Saisonniederlage. Die Münchner mussten sich ohne David Alaba 1899 Hoffenheim zu Hause mit 1:2 geschlagen geben, führen aber vorerst weiterhin die Tabelle an. Der Rekordmeister geht punktegleich (14 Zähler) mit RB Leipzig, SC Freiburg, Bayer Leverkusen und Schalke in die Länderspielpause. Borussia Mönchengladbach (gegen Augsburg) oder der VfL Wolfsburg (gegen Union Berlin) könnten am Sonntag die Tabellenführung übernehmen.

Adamyan-Doppelpack ließ die Gäste jubeln

Die Bayern kassierten ihre erste Heimniederlage seit fast genau einem Jahr. Matchwinner für die davor vier Partien sieglosen Gäste war Sargis Adamyan mit einem Doppelpack (54., 79.). Erst traf der Armenier nach einem Ballverlust von Corentin Tolisso ins kurze Eck, dann war er mit einem Schuss von knapp innerhalb des Strafraums erfolgreich. Auch ÖFB-Teamspieler Stefan Posch, der in der Hoffenheim-Abwehr durchspielte, fand zwei Großchancen vor (40., 65.), sein Landsmann Florian Grillitsch wurde in der 67. Minute ausgewechselt.

Für die Bayern war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Robert Lewandowski zu wenig. Der Pole erzielte per Kopf nicht nur sein 15. Pflichtspieltor der Saison, sein elftes im siebenten Ligaspiel, sondern setzte auch seine beeindruckende Torserie fort. Seit dem gegen Dortmund verlorenen Supercup Anfang August (0:2) hat der 31-Jährige in allen zehn Bayern-Pflichtspielen getroffen.

Alaba fehlte den Münchnern wegen seines Haarrisses in der Rippe, den er sich unter der Woche beim 7:2-Sieg in der Champions League bei Tottenham zugezogen hatte. Der Wiener ist damit auch für die kommenden EM-Qualifikationsspiele des ÖFB-Teams gegen Israel und Slowenien fraglich.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Freiburg jubelt, Dortmund am Boden: Der BVB verspielte gleich zweimal eine Führung.
Freiburg jubelt, Dortmund am Boden: Der BVB verspielte gleich zweimal eine Führung.

Schalke verpasste durch ein Unentschieden gegen Köln den Sprung auf Platz eins. Die „Königsblauen“ (mit Burgstaller, ohne Schöpf) kassierten in der 91. Minute den 1:1- Ausgleich gegen den Aufsteiger. Nach einem Eckball von ÖFB-Kicker Florian Kainz traf Jonas Hector zum Endstand. Suat Serdar hatte die Heimelf Mitte der zweiten Halbzeit in Führung gebracht.

Dortmund spielte wieder nur 2:2

ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger spielte bei Leverkusens 1:1 im Schlager gegen Leipzig durch, Landsmann Aleksandar Dragovic saß auf der Ersatzbank. Auf der Gegenseite wurde Marcel Sabitzer in der 63. Minute ausgewechselt, Konrad Laimer war über die volle Distanz im Einsatz. Stefan Ilsanker stand nicht im Kader. Der Mittelfeldspieler wartet weiter auf seinen ersten Saisoneinsatz für Leipzig. Beiden Teams gelang nach ihren Champions-League-Niederlagen unter der Woche nicht die erhoffte Antwort. Leverkusens Führung durch Kevin Volland (66.) glich Christopher Nkunku im Finish aus (79.).

Dortmund kam zum dritten Mal in Folge in der Liga nicht über ein 2:2 hinaus. Axel Witsel brachte den BVB mit seinem sehenswerten Volley nach einem Corner in Führung (20.). Nach dem Ausgleich durch Luca Waldschmidt (55.) fälschte Freiburgs Lukas Kübler einen Schuss von Achraf Hakimi ins eigene Tor ab (67.). Kübler war anstelle von Philipp Lienhart zum Einsatz gekommen. Der ÖFB-Verteidiger, bis dahin in allen Pflichtspielen der Saison über die volle Distanz im Einsatz, stand überraschend nicht im Kader. Im Finish bewahrte ein Eigentor von Manuel Akanji (90.) die Freiburger vor der zweiten Saisonniederlage.

Mainz landete mit Karim Onisiwo durch ein 2:1 bei Schlusslicht Paderborn seinen zweiten Saisonsieg. (APA)