Letztes Update am Fr, 11.10.2019 11:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WM-Quali

Nach erstem Stadionbesuch: Mehr Karten für iranische Frauen

Rund 6500 Zuschauer sahen das 14:0 des Iran in der WM-Qualifikation gegen Kambodscha. 4000 davon waren weiblich. Das Kontingent soll in Zukunft aufgestockt werden.

Irans Frauen durften bei der Stadion-Premiere über einen 14:0-Sieg gegen Kambodscha jubeln.

© imago images/ZUMA PressIrans Frauen durften bei der Stadion-Premiere über einen 14:0-Sieg gegen Kambodscha jubeln.



Teheran – Nach dem ersten Stadionbesuch nach fast 40 Jahren sollen iranische Frauen für die nächsten Fußballspiele ein höheres Ticketkontingent erhalten. „Inschallah (so Gott will)...wenn die Frauen das wollen, kriegen sie das auch“, sagte Massumeh Ebtekar, Vizepräsidentin des Iran für Frauen und Familienangelegenheiten, laut Nachrichtenagentur Isna am Freitag. Für das WM-Qualifikationsspiel gegen Kambodscha, das der Iran am Donnerstag mit 14:0 gewann, durften iranische Frauen erstmals online ein Ticket kaufen. Die 3500 bis 4000 Eintrittskarten waren aber in kürzester Zeit ausverkauft. Daher forderten die Frauen ein höheres Kontingent.

Obwohl das riesige Asadi Stadion außer auf den vier Sondertribünen für die Frauen fast leer war, durften Tausende Frauen nicht ins Stadion, weil sie keine Tickets hatten. Die Behörden rechtfertigten die Entscheidung mit Sicherheitsbedenken. Laut Medienberichten waren aber gerade mal 2500 Männer im Stadion – deutlich weniger als Frauen.

Für die Frauen war das Ergebnis zweitrangig. Für sie war es mehr ein großer Erfolg in ihrem jahrzehntelangen Kampf gegen die strengen islamischen Vorschriften des erzkonservativen Klerus und gegen ihre Diskriminierung im Land. Auf den sozialen Medien feierten sie ihren ersten Stadionbesuch als einen „historischen Erfolg“. (dpa)