Letztes Update am Mo, 21.10.2019 06:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

WSG Tirol kassierte gegen Hartberg dritte Heimpleite in Serie

Die WSG Tirol muss weiter auf den zweiten Heimsieg warten. Die Silberberger-Elf verlor gegen den TSV Hartberg 0:1. Rep erzielte den Treffer des Tages.

Das Spiel zwischen der WSG Tirol und dem TSV Hartberg war von vielen Zweikämpfen geprägt.

© gepaDas Spiel zwischen der WSG Tirol und dem TSV Hartberg war von vielen Zweikämpfen geprägt.



Innsbruck - Die WSG Swarovski Tirol musste sich am Sonntag zum Abschluss der Hinrunde im Grunddurchgang der Bundesliga dem TSV Hartberg geschlagen geben. Die Silberberger-Elf unterlag am 11. Spieltag den Steirern zuhause 0:1. Den goldenen Treffer des Tages erzielte Rajko Rep in der 61. Minute.

Damit wartet die WSG weiter auf den zweiten Heimsieg in der Bundesliga seit der ersten Runde (3:1 gegen die Austria) und kassierte die dritte Niederlage in Serie im Tivoli. Mit neun Punkten liegen die Tiroler als Neunte nur zwei Zähler vor dem Tabellenschlusslicht St. Pölten. Die Niederösterreicher spielten am Sonntag zuhause gegen die Austria 2:2. Die Veilchen sind der nächste Gegner der Wattener am Samstag (17.00 Uhr).

Von der WSG kam insgesamt zu wenig

Bei höchst windigen Bedingungen am Innsbrucker Tivoli lieferten sich die beiden Teams nach verhaltenem Start vor der Pause einen Kampf auf Augenhöhe. Mit dem Herausarbeiten von Chancen tat man sich aber hüben wie drüben eher schwer. Die beste Möglichkeit fand Tirols Julian Gölles vor, sein Kopfball völlig freistehend aus rund sechs Metern wurde aber zum Rohrkrepierer (26.).

Hälfte zwei begann mit einer guten Chance für Hartberg-Stürmer Dario Tadic, der etwas zu schlampig abschloss und an Ferdinand Oswald scheiterte (46.). Rund 25 ereignisarme Minuten und einen Abseitstreffer von Benjamin Pranter (53.) später war der WSG-Schlussmann aber geschlagen. Den nicht unhaltbaren Weitschuss von Rep aus 20 Metern konnte Oswald, der wohl auch schlechte Sicht hatte, nur ins eigene Tor lenken.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Hartberg suchte die Vorentscheidung. Zehn Minuten später war Oswald gegen Rep allerdings am Posten, zuvor rettete bei einem Schuss von Tomas Ostrak Aluminium (64.), und im Finish knallte Hartbergs Bakary Nimaga einen Köpfler an die Latte (87.). Insgesamt kam von den Hausherren zu wenig, um noch einen Punkt mitzunehmen.

Kapitän Oswald sauer

"Wir müssen wieder mehr Aggressivität auf den Platz bringen. Einmal ein gutes, einmal ein schlechtes Spiel - das ist in dieser Liga zu wenig", ärgerte sich Kapitän Oswald nach Spielschluss im Sky-Interview. Das Gegentor wollte der Torhüter nicht in der Kategorie "Patzer" verbuchen: "Der Schuss kam verdeckt, das sieht vielleicht blöd aus, aber der war schwer zu parieren." (TT.com)