Letztes Update am Do, 07.11.2019 09:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

LASK geht selbstbewusst ins Duell mit PSV, WAC hat Rechnung offen

Mit breiter Brust startet der LASK heute (18.55 Uhr) in Linz in die Europa League gegen PSV Eindhoven. Der WAC empfängt in Graz Basaksehir (21 Uhr).

James Holland und der LASK spielen gegen PSV auf Sieg.

© gepaJames Holland und der LASK spielen gegen PSV auf Sieg.



LASK - PSV Eindhoven 18.55 Uhr (DAZN)

Der LASK empfängt im Duell zweier Vizemeister PSV Eindhoven (18.55 Uhr/live DAZN) und könnte mit einem Sieg den Kampf um die zwei Aufstiegsplätze der Gruppe D zu einem spannenden Dreikampf machen. Bei einer Niederlage dürfte die Hoffnung auf den Aufstieg dagegen definitiv vorbei sein. Doch davon wollen die Linzer nichts wissen.

„Wir haben uns nach den ersten drei Spielen eine überragende Ausgangslage geschaffen. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen. Wir können diese Gruppe spannend machen und spielen auf Sieg“, erklärte Trainer Valerien Ismael. Der LASK hat zuletzt in Meisterschaft und Cup fünf Siege geholt, dazwischen lag das 0:0 in Eindhoven. PSV war dabei klar besser und hatte eine Vielzahl an Chancen, dank des Punktgewinns sind die Linzer Athletiker aber noch im Aufstiegsrennen.

„PSV ist ein starker Gegner, das haben wir im Hinspiel gesehen. Aber wir sind gut vorbereitet und gewarnt. Die Jungs sind heiß, waren nicht zufrieden mit dem Hinspiel und wollen es besser machen. Es gibt nur eine Richtung, von der ersten Minute an Vollgas“, betonte Ismael. Für Eindhoven lief es zuletzt nicht nach Wunsch. In der Meisterschaft ist PSV in den Niederlanden nach nur einem Punkt aus den jüngsten drei Spielen auf Rang drei zurückgefallen. „PSV ist unter Druck, das macht sie nicht ungefährlich. Aber das Momentum ist auf unserer Seite“, sagte Ismael.

WAC - Basaksehir 21.00 Uhr (Puls4, DAZN)

In der Neuauflage des jüngsten Europa-League-Duells mit Istanbul Basaksehir will sich der WAC heute (21 Uhr/live Puls4, DAZN) belohnen. Zwei Wochen nach der vermeidbaren 0:1-Auswärtsniederlage sinnen die Kärntner in Graz auf Revanche, um die Aufstiegschance zu wahren. „Wir werden alles dransetzen, um die wichtigen drei Punkte mitzunehmen“, sagte Coach Gerhard Struber.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein 1:1 gegen die AS Roma sowie der 4:0-Kantersieg über Sturm zeigen, dass die „Wölfe“ in der steirischen Landeshauptstadt nicht fremdeln. Diese „Wohlfühl-Atmosphäre“ soll die Leistung gegen Basaksehir einmal mehr befeuern. „Wir genießen die Atmosphäre und fühlen uns dort sehr wohl. Das kriegt man als Spieler und Trainer nicht so oft in einem Spielerleben. Da müssen wir die Gunst der Stunde nützen“, erklärte Struber. Seine Mannschaft liegt in der Gruppe J gleichauf mit Basaksehir (je 4) einen Punkt hinter der Roma bzw. zwei Zähler vor Borussia Mönchengladbach.

„Wir wissen, wie richtungsweisend dieses Spiel für uns ist, und wollen gegen den technisch schwer gewichteten Gegner alles in die Waagschale werfen“, versprach Struber. „Wir wollen von der ersten Sekunde an der unangenehme Taktgeber sein.“ Sein Team könne „schon richtig gut Fußball spielen“, in erster Linie müsse man aber die Türken mit hoher Aufmerksamkeit und schierer Intensität überrumpeln. (APA, TT)

Europa League - 4. Spieltag

Gruppe A

18.55 Uhr: F91 Düdelingen (LUX) - FC Sevilla

18.55 Uhr: APOEL Nikosia - Karabach Agdam (AZE)

Gruppe B

18.55 Uhr: FC Kopenhagen - Dynamo Kiew

18.55 Uhr: FC Lugano - Malmö FF

Gruppe C

18.55 Uhr: FC Basel - Getafe

18.55 Uhr: FK Krasnodar - Trabzonspor

Gruppe D

18.55 Uhr: LASK Linz - PSV Eindhoven

18.55 Uhr: Rosenborg Trondheim - Sporting Lissabon

Gruppe E

18.55 Uhr: CFR Cluj - Stade Rennes

18.55 Uhr: Lazio Rom - Celtic Glasgow

Gruppe F

18.55 Uhr: Standard Lüttich - Eintracht Frankfurt

bereits gespielt: Vitoria Guimaraes - Arsenal 1:1

Gruppe G

21.00 Uhr: Glasgow Rangers - FC Porto

21.00 Uhr: Feyenoord Rotterdam - Young Boys Bern

Gruppe H

21.00 Uhr: Ferencvaros Budapest - ZSKA Moskau

21.00 Uhr: Espanyol Barcelona - Ludogorez Rasgrad (BUL)

Gruppe I

21.00 Uhr: FC Olexandrija - AS St. Etienne

21.00 Uhr: VfL Wolfsburg - KAA Gent

Gruppe J

21.00 Uhr: RZ Pellets WAC - Istanbul Basaksehir

21.00 Uhr: Borussia Mönchengladbach - AS Roma

Gruppe L

21.00 Uhr: SC Braga - Besiktas Istanbul

21.00 Uhr: Wolverhampton Wanderers - Slovan Bratislava

Gruppe K

16.50 Uhr: FC Astana - AZ Alkmaar

21.00 Uhr: Manchester United - Partizan Belgrad