Letztes Update am So, 17.11.2019 22:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EM-Quali

England mit nächster Torgala, Frankreich gewinnt Gruppe vor Türkei

Die „Three Lions“ besiegten den Kosovo auswärts mit 4:0, Ronaldo und Co. bezwangen Luxemburg mühevoll mit 2:0. Frankreich gewann bei der Stadioneinweihung in Tirana gegen Albanien.

Verpasste die 100-Tore-Marke: Portugal-Star Ronaldo.

© AFPVerpasste die 100-Tore-Marke: Portugal-Star Ronaldo.



Luxemburg – Mit einem 2:0-Arbeitssieg in Luxemburg hat sich Portugal am Sonntag das letzte Fußball-EM-Ticket in der Qualifikationsgruppe B gesichert. Der Titelverteidiger setzte sich dank Toren von Bruno Fernandes (39.) und Cristiano Ronaldo (86.) durch, wäre aber auch bei einer Niederlage bei der Endrunde dabei gewesen, da Serbien zu Hause gegen Pool-Sieger Ukraine über ein 2:2 nicht hinauskam.

Die Portugiesen gingen deshalb drei Zähler vor Serbien über die Ziellinie. Ronaldo hatte sich vorgenommen, gegen den Außenseiter die 100-Tore-Marke im Team-Trikot zu knacken. Weil die Hausherren aber gut dagegenhielten, brachte es der 34-jährige Superstar von Juventus Turin auf nur einen Treffer und hält nun nach 164 Länderspielen bei 99.

Serbien legte in Belgrad durch Dusan Tadic (9./Elfmeter) und Aleksandar Mitrovic (56.) gegen die Ukraine zweimal vor, Roman Jaremtschuk (32.) und „Joker“ Artem Besedin (93.) konnten aber jeweils zurückschlagen. Durch den Erfolg der Portugiesen hätte den Serben aber auch ein Sieg nicht mehr geholfen. Sie müssen nun hoffen, über das Play-off noch ein EM-Ticket zu ergattern. Die Ukraine stand schon zuvor fix als Gruppensieger fest.

England wieder in Torlaune

England hat die EM-Qualifikation mit einem Schützenfest beendet. Die von Gareth Southgate gecoachten „Three Lions“ gewannen am Sonntag in Pristina gegen Kosovo dank einem starken Finish noch deutlich mit 4:0 (1:0) und verließen damit im achten Spiel zum siebenten Mal als Sieger den Platz. Das Torverhältnis des Pool-A-Siegers von 37:6 ist durchaus beeindruckend.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Harry Winks (32.) und Mason Mount (91.) erzielten ihre Premierentore im Nationalteam. Harry Kane (79.) traf hingegen bereits zum zwölften Mal in der laufenden Quali. Auch Marcus Rashford (83.) trug sich in die Schützenliste ein. England baute den Vorsprung auf Tschechien im letzten Spiel auf sechs Punkte aus, da der ebenfalls schon zuvor für die Endrunde qualifiziert gewesene Verfolger beim Vierten Bulgarien mit 0:1 unterlag. Den entscheidenden Treffer erzielte Wasil Boschikow (56.).

Die Engländer hatten mit Kosovo lange Zeit ihre Mühe, eine völlig indisponierte Abwehr der Hausherren ermöglichte allerdings dem Favoriten noch in der ersten Hälfte die Führung. Der 23-jährige Tottenham-Mittelfeldspieler Winks hatte nach Zuspiel von Alex Oxlade-Chamberlain leichtes Spiel. Erst im Finish ließen bei den Gastgebern die Kräfte nach. Kane kam nach einer von Fidan Aliti abgefälschten Hereingabe von Raheem Sterling aus kurzer Distanz zum Abschluss und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Sterling leistete auch die Vorarbeit zum 3:0, Rashford traf überlegt ins lange Eck. Für den Schlusspunkt sorgte Mount, der von einem Abwehrschnitzer profitierte.

Frankreich holt sich Gruppensieg vor Türkei

Frankreich ist in der Gruppe H seiner Favoritenrolle gerecht geworden. „Les Bleus“ feierten zum Abschluss am Sonntag in Tirana gegen Albanien einen verdienten 2:0-Erfolg und setzten sich nach acht Siegen, einem Remis und einer Niederlage mit 25 Punkten vor der Türkei (23) durch. Die Türken beendeten die Quali mit einem 2:0-Sieg bei Andorra.

Weltmeister Frankreich machte den Hausherren bei der Einweihung der neuen, mehr als 22.000 Zuschauer fassenden, Arena Kombetare keine Geschenke. Vor den Augen von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin avancierte Corentin Tolisso schon in der achten Minute zum Partyschreck. Nach idealer Freistoßflanke von Antoine Griezmann vollendete der Bayern-Akteur per Kopf. Es war der erste Länderspieltreffer für den 25-jährigen Mittelfeldspieler.

Den zweiten Treffer erzielte Griezmann (30.) dann selbst. Der FC-Barcelona-Stürmer traf nach Dubois-Hereingabe aus zehn Metern. Für den 28-Jährigen war es das 30. Tor im Dress der „Equipe Tricolore“, sieben davon machte er in der zu Ende gegangenen Qualifikation. Nach dem Seitenwechsel war es im neuen albanischen Nationalstadion eine offene Partie, beiden Teams fehlte im Abschluss die nötige Effizienz. Kylian Mbappe saß bei den Franzosen nur auf der Bank.

Zugunsten der Türkei gab in Andorra la Vella ein Doppelschlag von Enes Ünal (17., 21./Elfmeter) den Ausschlag. Der Ex-Rapidler Mert Müldür saß auf der Bank. Island wurde nach einem 2:1-Sieg bei Moldau, den Birkir Bjarnason (17.) und Gylfi Sigurdsson (65.) fixierten, vier Zähler dahinter Dritter. (APA)