Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 22.11.2019


2. Liga

FC Wacker will zum Abschluss zwei Siege gegen SV Horn einfahren

Das Wacker-Duo Atsushi Zaizen und Alex Gründler will Horns neuen Trainer Hans Kleer (Mitte) heute beim Debüt gleich ins Grübeln bringen.

© gepaDas Wacker-Duo Atsushi Zaizen und Alex Gründler will Horns neuen Trainer Hans Kleer (Mitte) heute beim Debüt gleich ins Grübeln bringen.



Nach der Länderspielpause nimmt sich der Tabellen-Neunte FC Wacker heute ab 19.10 Uhr beim Zwölften SV Horn fest vor, die Herbstbilanz in der zweiten Liga zu verbessern. Als „durchwachsen" bezeichnet FCW-Routinier Alex Gründler den bisherigen Verlauf: „Weil wir mehr Punkte haben und weiter oben stehen müssten", sieht der 26-Jährige mit dem abschließenden „Doppel" gegen die Niederösterreicher eine Chance, relativ entspannt in die Winterpause gehen zu können. Doch aufgepasst — beim SV Horn zog man nach sieben sieglosen Pflichtspielen die Notbremse und installierte Hans Kleer als neuen Chefcoach.

„Ein neuer Impuls ist auf alle Fälle zu spüren. Darauf müssen wir eingestellt sein. Aber wir sind voll darauf fokussiert, gegen Horn zum Abschluss noch zwei Siege einzufahren", erklärte FCW-Coach Thomas Grumser vor der gestrigen Abfahrt ins östliche Waldviertel. Bis auf den gesperrten Karim Conte laufen die Schwarzgrünen heute in Bestbesetzung auf.

Die Schwäche bei Standards — drei fatale Patzer bei der 2:4-Heimniederlage gegen Tabellenführer Austria Klagenfurt — war in der zweiwöchigen Pause ebenso Thema wie die Diskussion über neue Investoren. „Freilich wird man darauf angesprochen. Ich habe der Mannschaft eingetrichtert, dass wir uns auf jene Dinge konzentrieren müssen, die wir auch beeinflussen können. Und das sind Siege am Platz", so Grumser, der auch die Standardschwäche nicht überbewertet sehen will: „Wir haben auch keine zusätzlichen Einheiten eingeschoben. Es geht einzig darum, dass jeder seine Aufgabe erfüllt." (w.m.)