Letztes Update am Mo, 24.02.2014 11:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

0:1 in Wr. Neustadt: FC Wacker marschiert direkt Richtung Abstieg

Der FC Wacker kassierte mit der 0:1-Pleite in Wr. Neustadt die siebte Auswärtsniederlage in Serie und bleibt abgeschlagen Letzter.



Von Wolfgang Müller

Wr. Neustadt – Nach der 0:1-Niederlage beim direkten Abstiegskonkurrenten SC Wiener Neustadt läuten die Alarmglocken beim FC Wacker Innsbruck schriller denn je. Mit der 13. Saisonpleite wurde der letzten Tabellenplatz gefestigt, zudem weisen die Niederösterreicher nun schon einen beruhigenden Neunpunktevorsprung auf die Tiroler auf. Schwer enttäuschend, deprimierend und zuweilen einfach zweitklassig, was die Schwarzgrünen vor 1350 Zuschauern ablieferten.

Der Blick auf den Spielbericht vermittelte gleich die erste Überraschung. Der Name Roman Wallner fehlte. Beim Auftakt in Klagenfurt kam der Stürmer noch als Joker zum Einsatz, beim 1:1 gegen Ried saß er nur auf der Ersatzbank, für die Dienstreise nach Niederösterreicher war nicht einmal im Bus Platz. Damit reagierte Trainer Michael Streiter auf die seiner Meinung nach nicht überzeugenden Trainingsleistungen des Steirers.

Überrascht und verwundert blickten die Wacker-Kicker beim Pausenpfiff auf die Anzeigetafel. Denn die keineswegs überzeugenden Hausherren führten 1:0 und wussten auch nicht so recht warum. Die Tiroler hatten mehr vom Spiel, zahlreiche Torchancen, aber das zählt alles nicht wirklich. Wesentlich effektiver agierte die Truppe von Heimo Pfeifenberger. Eine Unachtsamkeit im Innsbrucker Spielaufbau – Christian Schilling verschlief ein riskantes Zuspiel von Ji-Parana – nützte Kristijan Dobras und Herbert Rauter vollendete. Klar, dass die Wr. Neustädter mit dem Tiroler Kapitän Dennis Mimm zufrieden in die Kabine marschierten. Das Abstiegsgespenst war in weiter Ferne, dafür leuchtete die rote Laterne im Wacker-Umfeld noch heller.

Aber es blieben ja noch 45 Minuten, die Partie zu drehen. Streiter musste reagieren, brachte für den angeschlagenen Schilling, der vom bereits verwarnten Dobras per Ellbogencheck eine blutige, angeknackste Nase kassierte, Routinier Alex Hauser. Auch Schiedsrichter Manuel Schüttengruber blieb mit einer Muskelverletzung in der Kabine.

Die zweite Halbzeit wurde von Andreas Feichtinger geleitet. Das große schwarzgrüne Aufbäumen fand nicht statt. Die Niederösterreicher hatten keine Mühe, den Vorsprung zu verwalten. Nach dem Wechsel kamen die Streiter-Schützlinge nicht einmal gefährlich in die Nähe von Neustadt-Goalie Thomas Vollnhofer. Zu allem Überfluss kassierte Verteidiger Stipe Vucur in der Schlussphase die fünfte Gelbe Karte und ist somit kommenden Samstag bei der Wiener Austria gesperrt.

SC Wiener Neustadt - FC Wacker Innsbruck 1:0 (1:0)

Wiener Neustadt, 1.350, SR Schüttengrüber (46. Feichtinger)

Tor: 1:0 Rauter (11.)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Pollhammer, Mimm, M. Wallner (61. Sereinig), Stangl - Dobras, M. Koch, Säumel, Denner (46. Hlinka) - Rauter, Pichlmann (46. Fröschl)

Innsbruck: Safar - Hamzic, Kofler, Vucur, Schilling (46. Hauser) - Ji-Parana, Milosevic - Schütz (69. Gründler), Hinterseer, Wernitznig (59. Jevtic) - Edomwonyi

Gelbe Karten: Dobras, Rauter bzw. Wernitznig, Kofler, Jevtic, Vucur




Kommentieren