Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 26.05.2015


Cordial Cup

Nürnberger Festspiele in den Kitzbüheler Alpen

Zwei von vier Titeln beim 18. Cordial Cup gingen ins Frankenland. Insgesamt trafen 164 Mannschaften aus 20 Ländern aufeinander.

Die Nürnberger Mädchen stürmten nach dem siegreichen Elfmeterschießen jubelnd auf das Feld.

© Cordial CupDie Nürnberger Mädchen stürmten nach dem siegreichen Elfmeterschießen jubelnd auf das Feld.



Von Alois Moser

St. Johann – Den ganzen Samstag hatte es geregnet, und auch am Sonntag hatte der Himmel über dem Brixental trist ausgesehen. Rechtzeitig zu den Finalspielen des 18. Cordial Cups hatte der Wetter­gott aber ein Einsehen. Bei guten Verhältnissen wanderten schließlich drei von vier Titeln des Nachwuchsturniers ins benachbarte Bayern.

6000 Zuschauer waren am Pfingstsonntag ins St. Johanner Koasastadion gepilgert, um sich die Titelentscheidungen anzuschauen. Die Nachwuchsabteilung des 1. FC Nürnberg räumte dabei groß ab: Sowohl die männliche als auch die weibliche U15 holte jeweils den Titel, die U13 der Franken musste sich erst im finalen Elfmeterschießen den Eidgenossen vom FC St. Galle­n geschlagen geben.

 Die Iraner von der KIA Football Academy mit Trainer Mehdi Mahdavikia mussten bei der U11 zwar in St.?Johann eine Niederlage im Finale gegen 1860 München hinnehmen, überzeugten aber beim Jubel als Akrobaten.
Die Iraner von der KIA Football Academy mit Trainer Mehdi Mahdavikia mussten bei der U11 zwar in St.?Johann eine Niederlage im Finale gegen 1860 München hinnehmen, überzeugten aber beim Jubel als Akrobaten.
- Cordial Cup

Der überraschende Erfolgslauf der jungen Iraner (KIA Football Academy), die von Ex-HSV-Kicker Mehdi Mahdavikia trainiert werden, wurd­e erst im Finale gestoppt: 1860 München setzte sich in einem Elfmeterkrimi durch. Wie die Iraner landeten auch ihre Altersgenossen von Ajax Amsterdam (3.) bei ihrem ersten Antreten beim Cordial Cup gleich auf dem Podest.

Die heimischen Fahnen hielt vor allem die weibliche Tiroler Auswahl hoch, die im Viertelfinale gegen die späteren Finalistinnen aus Bad Vilbel scheiterte. Die Kitzbüheler Bezirksauswahl (U11) blieb sieglos und belegte am Ende Rang 43, die U15-TFV-Auswahl wurde 29.

Mitorganisatorin Manuel­a Dorn sah angesichts all der glücklichen Gesichter die Arbeit ihres Teams bestätigt: „Ich habe früher selbst Faustball gespielt, und ich weiß, was für ein Erlebnis so ein Turnier immer wieder für die Kinder ist. Das ist für mich und mein Team die größte Motivation.“

Cheforganisator Hans Grübler zeigte sich mit dem Ablauf des Turniers ebenfalls sehr zufrieden: „Die witterungsbedingten Schwierigkeiten heuer konnten wir in einem gemeinsamen Kraftakt überwinden. Ein großes Lob gilt meinem gesamten Organisationsteam und auch den austragenden Vereinen, die uns wieder einmal zu 100 Prozent unterstützt haben.“

 Auch die männlichen Altersgenossen aus Nürnberg holten einen weiteren Titel für die Franken.
Auch die männlichen Altersgenossen aus Nürnberg holten einen weiteren Titel für die Franken.
- Cordial Cup

Dorn blickt dabei schon wieder in die Zukunft: „Das Ende des einen Cups ist für uns bereits schon wieder der Anfang vom nächsten.“

Sieger:

U15:

1. FC Nürnberg, 2. Dinamo Zagreb (CRO), 3. FC Basel.

U13: 1. FC St.?Gallen, 2. FC Nürnberg, 3. FC Basel; 29. TFV-Auswahl.

U11: 1. 1860 München, 2. KIA Football Academy (IRI), 3. Ajax Amsterdam; 43. Bezirksauswahl Kitzbühel.

Girls Cup U15: 1. FC Nürnberg, 2. Bad Vilbel (GER), 3. FC Köln; 8. TFV-Auswahl.