Letztes Update am So, 15.11.2015 13:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unterhaus

Ex-Wacker-Coach Helmut Kraft übernimmt in der 1. Klasse Ost

Der 57-Jährige, der mit den Innsbruckern 2003/04 Erste-Liga-Meister wurde, heuerte bei Zell am Ziller an.

© gepaHelmut Kraft in seiner Zeit als LASK-Trainer beim Interview. In Zell wird der Pay-TV-Sender Sky wohl nicht so oft vorbeischauen.



Zell am Ziller – Helmut Kraft hat viel bewegt im Profifußball. Mit dem SV Wörgl stieg er 1998 in die erste Division auf, mit der SV Ried wurde der 57-Jährige in der Saison 2006/07 sensationell Bundesliga-Vizemeister, mit dem Lieblingskin­d der Tiroler Fußball-Fans – dem FC Wacker – holte er 2003/04 den Erste-Liga-Meistertitel. So wie mit Wr. Neustadt fünf Saisonen später.

Jetzt zieht’s den gebürtigen Haller nach seinen jüngsten Stationen beim Wiener Sportclub und Vorwärts Steyr zurück an die Basis: Völlig überraschend wird Kraft neuer Trainer bei Zell am Ziller – aktuell Tabellen-Siebter der 1. Klasse Ost (!). „Jetzt bin ich ganz unten“, lachte Kraft gestern. Aber Spaß beiseite. „Ob Landesliga oder 1. Klasse ist im Grunde egal. Ich will wieder Spaß am Fußball haben, und das ist in Zell möglich.“ Nachdem Kraft im September in Tux wieder in seinen Brotberuf als Sport- und Englisch-Lehrer eingestiegen war, hätten schon mehrere Vereine angefragt. „Aber für mich kam nur ein Verein aus dem Zillertal in Frage. Ich wollte nicht täglich von Tux ins Inntal pendeln.“

Als Vermittler tat sich dabei Günther Steinlechner hervor. Der ehemalige Zeller Trainer, der mit Kraft in der Pädagogischen Hochschule (ehemalige Pädak) die Schulbank drückte, fragte bei seinem Freund an. Dann ging alles schnell. Heute wird Kraft in Zell präsentiert. Und was hat ein ehrgeiziger Ex-Profitrainer für Ziele mit einem Dorfklub? „Der Spaß ist umso größer, je mehr Erfolg man hat.“ Das klingt für die Konkurrenten der 1. Klasse Ost fast wie eine Drohung.