Letztes Update am Sa, 27.08.2016 20:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regionalliga West

Wacker hatte die besseren Fohlen, Niederlage für Kufstein

Trotz 0:1-Rückstands gewannen die Wacker Amateure 3:1 gegen Altachs Amateure. Kufstein verpasste einen Punktgewinn bei der 1:2-Niederlage in Anif nur hauchdünn.

Wackers Amateure beanspruchten gegen Altachs Amateure die Lufthoheit für sich.

© zeitungsfoto.atWackers Amateure beanspruchten gegen Altachs Amateure die Lufthoheit für sich.



Von Thomas Mair

Innsbruck – Woche für Woche rufen die Wacker-Fohlen in der Regionalliga West starke Leistungen ab. Nachdem zuletzt gegen Wörgl (1:1) und Austria Salzburg (2:2) die Belohnung in Form von drei Punkten ausblieb, drehten die Schwarz-Grünen am Samstag gegen Altachs Amateure den Spieß um und verwandelten einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Heimerfolg.

„Wichtig war, dass wir von der X-Serie weggekommen sind“, freute sich Trainer Thomas Grumser über den starken Auftritt seiner Fohlen und hob die zentrale Achse lobend hervor: „Lukas Hupfauf hat hinten den Laden zusammengehalten, Jeffrey Egbe als Sechser sein bisher bestes Spiel gemacht und Raphael Gallé (wird morgen 17 Jahre alt, Anm.) den Ball ständig gesucht und das Spiel unermüdlich angetrieben.“

Ohne Erfolgserlebnis blieb hingegen Kufstein, das sich in Anif 1:2 geschlagen geben musste. Der Auftritt stimmte Trainer Martin Hofbauer dennoch positiv, weil seine Elf nach dem 1:1 auf den Siegestreffer drückte und Raymond Darkeh den Matchball vergab. „Das 1:2 war dann die Höchststrafe, aber wir haben mit der spielerisch besten Elf der Liga mithalten könnten“, schloss Hofbauer.