Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 08.04.2017


Regionalliga

Kufstein verspielte in der Schlussphase erneut ein 2:0

Anif drehte in den letzten zehn Spielminuten noch die Partie gegen die Festungsstädter.

Torschützen unter sich: Lukas Marasek (r.) erzielte die Kufsteiner 2:0-Führung, Marco Oberst den 2:2-Ausgleich.

© OsterauerTorschützen unter sich: Lukas Marasek (r.) erzielte die Kufsteiner 2:0-Führung, Marco Oberst den 2:2-Ausgleich.



Kufstein – Kufstein war gestern nahe dran am Sensationssieg in der Regionalliga West gegen den Tabellenzweiten Anif, der 17 der letzten 18 Spiele ungeschlagen blieb. Wie in der Vorwoche führte die Elf von Trainer Martin Hofbauer bis kurz vor Schluss 2:0, um am Ende wieder als Verlierer dazustehen. Während in Saalfelden mit dem 2:2 noch ein Zähler ergattert werden konnte, standen die Festungsstädter gestern sogar mit leeren Händen da.

Nach Treffern von Sinan Bicer (19.) und Lukas Marasek (35.) schafften die Anifer, die bis dato nur gegen Grödig verloren hatten, die Trendwende und feierten durch Treffer von Manuel Krainz (82.), Marco Oberst (84.) und Rene Zia (90.) noch einen 3:2-Erfolg.

In der UPC Tirol Liga trennten sich gestern Kundl und Wattens mit 1:1-Unentschieden. Trotz 1:0-Führung fühlte sich der Punktgewinn für die nach der 1:6-Schlappe in Telfs gebeutelten Wattener wie ein Sieg an. „Das haben wir gebraucht“, resümierte Trainer Martin Rinker. (tomi)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.