Letztes Update am Sa, 29.04.2017 08:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


TIROLER SPORTLERWAHL

Brem, Schöpf und Co.: Das sind Tirols Sportler des Jahres

Und der Viktor geht an ... Ski-Rennläuferin Eva-Maria Brem und Fußballer Alessandro Schöpf sind Tirols Sportler des Jahres. Die WSG Wattens ist die Mannschaft des Jahres.

© FögerEin Abend im Zeichen des Viktor (v. l.): Ski-Ass Eva-Maria Brem (Sportlerin des Jahres), Fußball-Legende Hansi Müller und Wattens-Präsidentin Diana Langes.



Von Roman Stelzl und Florian Madl

Innsbruck – Gänsehaut im Publikum. Tränen auf der Bühne. Und am Ende standen alle, um einem Abwesenden zu applaudieren. Denn Gernot Langes-Swarovski, der bei der gestrigen Tiroler Sportlerehrung mit dem „Special Award“ für sein Lebenswerk bedacht wurde, elektrisierte die Anwesenden. „Er gehört zu jenen, die viel auf der Pfanne haben und es doch keinen spüren lassen“, brachte es Laudator Hansi Müller, die ehemalige Nummer 10 des FC Swarowski in dessen Glanzzeiten am Ende der 80er-Jahre, auf den Punkt.

Die Stimme von Tochter Diana, der Wattens-Präsidentin und als solche Siegerin in der Kategorie „Mannschaft des Jahres, versagte. Die geradezu jugendliche Unbekümmertheit der 45-Jährigen blieb aus, als sie die Trophäe für ihren Vater, den abwesenden Fußball-Mäzen, in Empfang nahm. Es folgten eine humorvolle, berührende, den Rahmen sprengende Laudatio von Hansi Müller. Und es folgten Standing Ovations für Gernot Langes-Swarovski. Der Saal verneigte sich vor einem Menschen, „der sich selbst stets im Hintergrund hielt“. So sah es Hansi Müller. Und Applaus brandete vor allem von jenen auf, die den Schwaben noch kicken sahen.

Ski-Ass Eva-Maria Brem holte sich die dritte Trophäe in Folge ab – Cheftrainer Jürgen Kriechbaum hielt die Laudatio.
- Thomas Böhm

Anknüpfungspunkte in der Gegenwart gibt es genug, schließlich spielt die WSG Wattens mittlerweile im Gernot-Langes-Stadion. Und eben diese WSG wurde gestern zur Mannschaft des Jahres gekürt. Eine merklich aufgeregte Präsidentin Diana Langes sieht sich noch lange nicht am Ende des Weges angekommen: „Das ist noch nicht das Ende, das verspreche ich, das ist erst der Anfang.“ Und damit spielte die 45-Jährige auf die sportliche Performance an – sie will in die höchste Liga.

Tränen bei Eva-Maria Brem

Wer denkt, dreimal den Viktor zu gewinnen mache abgebrüht, der irrt. Bester Beweis: Eva-Maria Brem. An den Wimpern des Ski-Stars hingen bereits die ersten Tränen, als die neue und alte Tiroler Sportlerin des Jahres den Worten ihres Laudators und Cheftrainers Jürgen Kriechbaum lauschte. „Es ist einfach unglaublich, dass ich zum dritten Mal gewonnen habe“, begann die 28-jährige Münsterin. Eine Pause folgte. Der nächste Gedanke fiel zurück auf eine Saison, die nach dem Waden- und Schienbeinbruch im November als eine der dunkelsten in die Annalen eingeht. Eine unter vielen.

Die WSG Wattens ist die Mannschaft des Jahres: Manager Stefan Köck, Präsidentin Diana Langes und Spieler Benni Pranter nahmen die Trophäe für den Klub entgegen.
- Thomas Böhm

„Nach dieser Saison den Viktor zu bekommen, ist ein spezielles Gefühl. Das gibt viel Motivation für die Zukunft“, ergänzte die Riesentorlauf-Weltcup-Gesamtsiegerin von 2016. Bei ihrem männlichen Pendant glänzten an diesem Abend statt Tränen nur Schweißperlen im Gesicht. Als Fußball-Jungstar Alessandro Schöpf seine erste Auszeichnung erhalten sollte, stand der Ötztaler gerade für Schalke in Leverkusen auf dem Rasen.

Zwei Tore bereitete er fast zeitgleich vor, eines schoss er. Ein guter Abwesenheitsgrund. Ein guter Grund, um gewählt zu werden. Der 23-jährige ÖFB-Nationalspieler bedankte sich per Videobotschaft: „In Tirol ist es nicht einfach, so eine Auszeichnung zu bekommen.“

Sieben auf einen Schlag: Der Arlberger Behindertensportler Martin Falch (mit Claudia Lösch) erhielt seinen siebenten Viktor.
- Thomas Böhm
Bertram Schöpf nahm für seinen Sohn, ÖFB-Legionär ­Alessandro, den Viktor für Tirols Sportler des Jahres in Empfang.
- Thomas Böhm
Tiroler Weltklasse-Biathleten unter sich: der Milser Aufsteiger des Jahres Felix Leitner (l.) mit Dominik Landertinger.
- Thomas Böhm
Österreichs Song-Contest-Beitrag Nathan Trent unterhielt die Zuschauer – darunter Ex-Leichtathletin Kira Grünberg.
- Thomas Böhm

DER TIROLER SPORTLERWAHL 2016

Damen

1. Eva-Maria Brem 32,62 %

2. Lisa Hauser 15,11 %

3. Janine Flock 10,01 %

4. Stephanie Brunner 7,60 %

5. Jasmin Lindner 5,60 %

Herren

1. Alessandro Schöpf 19,45 %

2. Dominik Landertinger 13,29 %

3. Manuel Feller 11,24 %

4. Michael Matt 10,03 %

5. Daniel Federspiel 7,28 %

Mannschaft

1. WSG Wattens 16,65 %

2. Fettner / Poppinger 10,94 %

3. HC Innsbruck 10,14 %

4. Lindner / Wacha 9,46 %

5. Penz Fischler 8,62 %

Behindertensport

1. Martin Falch 25,34 %

2. Andreas Kapfinger 14,01 %

3. Roman Rabl 13,28 %

4. Simon Wallner 12,39 %

5. Krisztian Gardos 9,93 %