Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 15.09.2017


Radsport

Großer Bahnhof für Weltmeisterin

© LeitnerBeim Empfang von Mountainbike-Weltmeisterin Laura Stigger (l.) in Haiming schaute auch Vuelta-Etappensieger Stefan Denifl vorbei.



Haiming – Tirols Radsport feiert augenblicklich seine Helden. Nach dem Empfang für Vuelta-Etappensieger Stefan Denifl wurde gestern auch die frischgebackene Mountainbike-Weltmeisterin Laura Stigger (URC Ötztal) willkommen geheißen. Die 16-jährige Sport-BORG-Schülerin hatte vergangene Woche im australischen Cairns bekanntlich den Sieg in der Junioren-Kategorie davongetragen.

Zu Ehren des Bike-Talents fanden sich Musikkapelle und Schützen ein, Bürgermeister Josef Leitner sprach die Ehrenworte. Und auch Sportler wie etwa ihre Nationalteam-Kollegen Karl Markt und Gregor Raggl­ sowie Eliminator-Weltmeister Daniel Federspiel oder Extremsportler Franz Venier standen Spalier, als Überraschungsgast tauchte Ö-Tour-Sieger und Vuelta-Etappensieger Stefan Denifl auf. Im Podiumsgespräch schilderte Laura Stigger noch einmal den Rennverlauf, ehe sie sich bei allen bedankte.

„Ich bewundere Laura, weil ich nicht davon ausgehe, selbst einmal Weltmeister zu werden“, grinste Stefan Denifl, selbst in früheren Jahren Mountainbiker und Sohn des Olympia-Teilnehmers von 1996 (Ernst). Für den bald 30-jährigen Stubaier ist die Saison entgegen den eigenen Erwartungen doch noch nicht vorbei. Ursprünglich wollte der Klassiker-Spezialist auf die anstehende Rad-WM in Bergen (NOR) verzichten, da ihm das Streckenprofil nicht liege. Nun bildet er mit Marco Haller und Lukas Pöstlberger das ÖRV-Team fürs Straßenrennen. (floh)