Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 11.10.2017


Ski Alpin

Sport-Ehrennadel in Gold mit 60 Jahren Verspätung

Gold vom Land Tirol mit einigen Jahrzehnten Verspätung: Anneliese Schuh-Proxauf (95) wird heuer ausgezeichnet.

© BöhmGold vom Land Tirol mit einigen Jahrzehnten Verspätung: Anneliese Schuh-Proxauf (95) wird heuer ausgezeichnet.



Innsbruck – Hunderte Auszeichnungen werden in Tirol jährlich an verdiente Sportler in Tirol verliehen, das Land honoriert seinerseits herausragende Leistungen und Erfolge. Die Tiroler Sport-Ehrennadel in Gold mit Brillant ist sozusagen die Tiroler Goldmedaille. Eine Platzierung unter den ersten sechs bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften ist dafür eine Voraussetzung. Eine Tiroler Sportlerin erhält die höchste Sportauszeichnung des Landes jetzt mit mehr als 60 Jahren Verspätung.

Vor 71 Jahren war die spätere Mitbegründerin der ersten Tiroler Fluglinie „Aircraft Innsbruck“, Anneliese Schuh-Prox­auf, die schnellste Frau beim Kitzbüheler Hahnenkammrennen und gewann zudem viele traditionsreiche Bewerbe wie das Kandahar-Rennen in Chamonix. Bei den Olympischen Spielen in St. Moritz 1948 und bei den Weltmeisterschaften in Aspen 1950 erreichte Schuh-Proxauf ebenfalls Top-Platzierungen. Heute zählt die ehemalige Skirennläuferin 95 Lenze, darf sich aber noch einmal über „Edelmetall“ freuen. 1956 hat sie ihre Karriere offiziell beendet und ist offenbar durch alle Ergebnislisten für Auszeichnungen durchgerutscht. Das holt das Land demnächst mit der Sport-Ehrennadel in Gold nach. Schuh-Proxauf bekommt sie gemeinsam mit anderen erfolgreichen Sportlern, die ihre Urenkerln sein könnten. (pn)