Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 05.11.2017


Eliteliga

Kundler Krokodile bekamen die Zähne gezogen

© SC Hohenems



Mit 7:0 fertigten die Steinböcke aus Hohenems am Freitagabend die Kundler Krokodile ab — zu hoch, geht man nach Heimtrainer Heimo Lindner. „Wir haben unsere Chancen genutzt, sie nicht", analysierte der langjährige HCI-Crack, der mittlerweile jenseits des Arlbergs seine neue Heimat gefunden hat: „So viel besser waren wir nicht. Aber unser Goalie war einfach sensationell."

In der Eliteliga fühlen sich der 39-Jährige und seine junge Truppe wohl: „Das macht einfach Spaß." Anders als bei der Tiroler Konkurrenz gibt es in Hohenems nichts zu verdienen: „Wir investieren lieber Herzblut als Geld." In der Eishockey-Hochburg Vorarlberg hat der Kärntner nach der aktiven Karriere nicht nur sein sportliches, sondern überhaupt sein Zuhause gefunden: „Im Dezember erwarten wir Zwillinge." Bis dahin will man aber die Konkurrenz auf der anderen Seite des Arlberg­s weiterhin ärgern: „Unser Start war gut, und wir sind gut in Form. So kann es ruhig weitergehen."

Auf Tiroler Boden besiegte Wattens die Kufsteiner gestern mit 4:3 (2:2, 1:0, 1:1). Silz muss indes weiter auf die Heimpremiere warten — das Spiel gegen Zirl musste wegen Eismangels verschoben werden. (a.m.)




Kommentieren


Schlagworte