Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 28.12.2017


UPC-Cup

Wenn die Hymne der Champions League erklingt

Die Union Innsbruck lädt dieser Tage zum 33. UPC-Nachwuchshallencup. Die Jungkicker fühlen sich dabei mitunter wie ihre großen Idole.

© BöhmSieger unter sich: Der FC Wacker (M.) jubelte mit Wattens (l., Platz zwei), Dornbirn (r., Platz drei) und den Sponsoren des UPC-Turniers.



Von Manuel Lutz

Innsbruck — Als das Licht in der Sporthalle Hötting West erlischt, ist es plötzlich mucks­mäus­chen­still. Aus den Lautsprechern ertönt sogleich eine vertraute Melodie, die ansonsten sogar in Arenen wie dem Camp Nou für Gänsehaut sorgt — die Hymne der UEFA Champions League. Dann folgt der große Auftritt: Der Stadionsprecher ruft euphorisch den ersten Namen in sein Mikrofon, ein kleiner Junge im Fußballtrikot wird ins Scheinwerferlicht getaucht. So als ob es das Normalste auf der Welt wäre, läuft die Nachwuchshoffnung selbstsicher auf das Spielfeld. Und so mancher Elternteil auf der Tribüne muss sich bei dieser Szenerie eine Träne aus dem Auge wischen.

Wacker-Präsident Gerhard Stocker fieberte mit seinem Enkel Lorenz mit.
- Böhm

In der Sporthalle Hötting West und der Leitgebhalle findet heuer die bereits 33. Auflage des von der Union Innsbruck veranstalteten UPC Tirol Cups, einem internationalen Nachwuchsfußballturnier, statt. Beinahe 2000 Nachwuchskicker aus Österreich, Deutschland und Italien sind mit von der Partie. Diese Szenen lässt sich nicht einmal Wacker-Präsident Gerhard Stocker entgehen, der seinem Enkel Lorenz (übrigens im Wattens-Trikot) auf die Füße schaut.

So entspannt wie Stocker ist aber nicht jeder Zuschauer. „Spiel einmal ab", ruft eine verärgerte Mutter ihrem Sohn zu, dem der Ball am Fuß zu kleben scheint. Der junge Kicker hat sich wohl Lionel Messi zum Vorbild genommen — die Mama freut's weniger. Lautstarke Eltern gibt's in beiden Hallen zuhauf.

Den Eisspray braucht es zum Glück nicht oft. Nach hart geführten Zweikämpfen fließen immer wieder Kindertränen. Ein fürsorglicher Trainer kann den Schmerz jedoch schnell lindern und hilft meistens doch mehr als jede Heilsalbe.

Halls Torfrau brachte die Jungs zum Verzweifeln.
- Böhm

Das Organisationsteam rund um Herbert Lener, An­dreas Nigg und Wolfgang Weiler kann sowieso fast nichts mehr aus dem Konzept bringen, wie Nigg lachend meint: „Natürlich haben wir schon viel Routine, aber es ist immer wieder eine Herausforderung. Gestern waren zum Beispiel 20 Teams in einer Altersklasse dabei, da stößt man schon an die Grenzen der Kapazitäten." Ein besonderer Dank gilt dabei den vielen fleißigen Helfern: „Ohne unser Team würde es nicht gehen, wir kennen alle und wissen, dass sie verlässlich sind. Sonst würde das nicht so toll funktionieren."

Das positive Feedback der Eltern für die perfekte Organisation macht Nigg und sein Team stolz. Auch 2018 soll daher die Hymne der Königsklasse wieder in Innsbruck erklingen.

UPC Tirol Cup - Ergebnisse vom Mittwoch

U9: 1. TuS Bad Aibling; 2. Sportverein Innsbruck a, 3. SPG Hinteres Zillertal
U12: 1. FC Wacker; 2. WSG Wattens, 3. Dornbirn.
Donnerstag: U13-Turnier ab 8.30 Uhr Sporthalle Hötting West. Finalrunde ab 17.50 Uhr.